"Sei sexy, erzählt man den Frauen"

Dagmar Buchta
20. September 2009, 19:50
foto: susanfaludi.com
Bild 1 von 15»

"Frauen kauften umso seltener Kleidung, je selbstbewusster und emanzipierter sie wurden. Je mehr ihnen ihre Arbeit Spaß machte, desto weniger dachten sie über ihre Kleidung nach".

Susan Faludi
am. Journalistin

Share if you care
Posting 76 bis 125 von 220
1 2 3 4 5

Ich denke, es ist ein Vorurteil, dass *alle* Frauen das Geld ihrer Männer für Klamotten ausgeben. Und ich denke, dass man nicht von einigen auf alle schließen kann/darf, weil's genügend Leute gibt, die a) ihr eigenes Geld verdienen und b) selbiges auch ausgeben.

Man kann niemals von einer/m, von einigen auf alle schließen.

Andersrum werden die Vorurteil gegen Männer hier ja auch nicht gerade sparsam dosiert.

Aber es gibt Tendenzen, Durchschnittswerte und oftmalige Erfahrungen oder Bestätigungen.

Ihr a) und b) gibts sicher auch, nur eben wesentlich seltener und widerspricht ja auch nicht direkt meiner Aussage.

wenn man also nciht jedes jahr neue kleidung "braucht" ist man dumm?

so kann mans auch sehen - wenn man sich die eigene dummheit nicht eingesteht.

schon mal dran gedacht, daß man kleidung kauft und einem völlig egal ist ob die grad in oder out ist sondern weil sie einem gefällt?
und daß einem dies mehr als ein paar monate gefallen kann?

Nicht "dumm",...

sondern "geschmacklos" oder "oidfaderisch"!

Geschmäcker sind zum Glück nicht alle gleich.

geschmacklos?

wenn du ein kleidungsstück heute kaufst und es nächsten april nicht mehr "in" ist, dann hat sich das kleidungsstück selbst überhaupt nicht verändert.

wenn es also nächsten april als "geschmacklos" gilt, dann war es das heute schon....

wenn du anders denkst, dann zeigt das, daß du gebrainwashed wirst von der modeindustrie alle paar monate

Ja genau

Gibt's etwas Schöneres als so ein ausgewaschenes Leiberl? Ja... vielleicht nie gewaschene Haare?

Moment:
Das Problem ist ja nicht das man es nicht versteht.
Das könnte man ja akzeptieren (ich muss nicht alles verstehen was Menschen tun).
Aber das man sich dann darüber aufregt und zum Opfer erhebt... das geht einfach zu weit.

Ist halt leichter, dem bösen Patriarchat für alles die Schuld in die Schuhe zu schieben als zuzugeben, dass man sich Modediktaten freiwillig unterwirft :)

Was seid denn ihr für lustige GesellInnen?

Veränderungen prägen nun mal den Menschen. Von wegen "Diktate" und unterwerfen. Wer will denn in jedem Jahr Neuerungen auf dem Automobilmarkt? Dagegen ist die Modewelt doch ein Lercherl :)
Schaut mal wie sich die Kickerei bis heute verändert hat. In jedem Jahr gibt's ein neues Balli für die Herren der Schöpfung,... passend zur expandierenden Wampe selbiger :)

Bei den Autos gibts aber wesentliche technische Verbesserungen.

In der Sicherheit, im Verbrauch, ...
Das macht Sinn. Nur wegen der Farbe oder kleiner Formänderungen kauft sich doch niemand ein neues Auto.

Dafür gibts ja von den Damen der Schöpfung expandierende Sitzorgane passend zur Wampe. :)

oja natuerlich und die ganze tollen neuen Farben.

Also der Verbrauch und die Scherheit veraendert sich im Gegensatz zu den Farben, dem Design und dem Namen der Modelle nur sehr unwesentlich. Typisch Mann. Immer eine Ausrede parat....

Kleine Design oder Farbänderungen kann man notfalls auch monatlich machen.

Zwischen "jährlich mit Aufpreis wechseln", bis "die Karre KO fahren und dann eine neue kaufen", ist alles möglich. Mit unterschiedlichen Vor und Nachteilen.

Nur weil jedes Jahr ein anderes Design oder eine andere Farbe rauskommt, kauft aber kaum jemand auch jedes Jahr ein neues Auto.

Ich will sie nicht (ich hab nichtmal ein Auto und die paar Länderspiele die ich mir im Jahr anseh machen mich wohl nicht grad zu einem Fussball-Fan)

Ich reg mich aber auch nicht darüber auf das es sie gibt sondern akzeptier einfach das sie andere Menschen interessieren. Und selbst bei den Menschen die ich kenn die es interessiert ist es zwar so das sie darüber miteinander reden was es neues gibt, aber sich nicht gezwungen sehen es deswegen zu kaufen. Oder sich darüber aufregen das es sich jemand anders vielleicht doch kauft.

Merkst du den Unterschied?

Ich hätte nicht reingeknurrt,...

hätte ich nicht die regelmäßigen Vorwürfe von Männern in Beziehungen rausgelesen.
Im Prinzip ist's mir egal wie die PosterInnen vorm Pc sitzen, ... so lange sie keine Web Cam einschalten :)

Deine Antwort ergibt irgendwie nicht den geringsten Sinn.

Überdosiert.

Der war die letzten Wochen depressiv und hat sich nicht anschauen lassen. Jetzt ist ihm halt nach plaudern...am besten reden lassen und weiter net anstreifen...

Höh,...

und das ohne Tinyurl?

Macht ja nichts

Ich versteh auch viele PosterInnen nicht :)

Ja dann frag halt nach und stell nicht Behauptungen auf.

Schön auf den Punkt gebracht. Ich versteh auch nicht, warum man sich jede Saison was Neues kaufen soll und schau beim Einkaufen darauf, dass ich Sachen kaufe, die keiner Mode unterworfen sind. Und selbst wenn etwas "out" ist, trage ich es trotzdem, wenn es mir gefällt, alles andere ist deppert.

"Ich versteh auch nicht"...

jaja aber hinterherlechzen, dass es ein wahre Pracht ist :)

Hä? Wem oder was lechze ich Ihrer Meinung nach hinterher?

Den Moderpupperl wirste hinterherlechzen,...

nehm ich mal an.

Nö, warum auch?

Du bedienst deinen Pc

mit einem Strohhalm vom Krankenbett aus?

Das wird langsam albern, eine Antwort auf meine Frage ist das auch nicht. Folgerung meinerseits: Troll. Oder schwer gelangweilt. Oder beides.

Mich hat's nur gewundert,...

dass du keinem Modepupperl hinterherlechzt.

Noch mal: Warum sollte ich auch? Ich bin weder lesbisch noch ein Mann, und selbst wenn ich eines von beiden wäre, würde ich Modepupperln nicht hinterherlechzen.

Alles klar

Mach mal die Augen auf und dich würd scheinbar so einiges in der Welt wundern..

Danke für den Rat

Dann werd ich wohl mal schauen müssen

Frauenkörper: Sexobjekt

Der Frauenkörper soll den sexuellen Appetit der Männer reizen, darf ihnen dabei aber keine Angst machen. Deshalb sollen wir so sein und möglichst bis in alle Ewigkeit bleiben!: °Nicht zu groß, nicht zu alt und erfahren. °Im Körperumfang nicht überwältigend, sondern "handlich". °Rundum gut gepolstert,an den "richtigen" Stellen und trotzdem schlank...

Zum Wunschbild der Männer gehört auch der Trippelgang auf hohen Absätzen, die Frauen am Weglaufen hindern - offensichtlich äußerst stimulierend für Männer-Sex.

Auf solche Bilder legen die Männer uns fest: das hilflose Weib, das keine Angst macht.

Für mich sind Männer uninteressant, die Frauen als "sexuell ständig bereit" u. "bedürftig" phantasieren, um sich die eigene Potenz zu bestätigen.

vor nummer drei hätte ich angst

Das finde ich interessant - "Nummer drei" ist die von Männern phantasierte Frau mit schmaler Taille, die von zwei Männerhänden umschlossen werden kann

- das ist immerhin das Ideal, der von Männern produzierten Frauenzeitschriften.

Schauen Sie sich mal das Impressum einer x-beliebigen Frauenzeitschrift an; Chefredaktion und Redaktion sind fest in Frauenhand. Aber daran sind sicher auch die Männer schuld.

@Naschgul Die Männer sind nicht schuld,sondern das patriarchale System.

Ich finde es wichtig,dass wir Frauen Zusammenhänge unseres Schönheitskults zu durchschauen lernen u.erkennen,wie wir manipuliert werden,damit wir diese Faktoren bewusst nach unseren Gutdünken als Instrument einsetzen können.

HerausgeberInnen von Frauenzeitschriften sind ständig dabei herauszubekommen,welche Rollen Frauen einnehmen müssen,damit sie die Interessen derer befriedigen,die ihre Magazine mit Anzeigen finanzieren.Sie arbeiten also nicht für die Leserinnen, wie du vielleicht annimmst, sondern für die Anzeigenkunden.

Und je nach dem, was diese bzw. die Wirtschaft gerade braucht, wird genau das als erstrebenswert dargestellt u. mit einem Glorienschein umgeben.

Sagt wer,...

dass Chefredaktion und Redaktion fest in Frauenhand sind? Das sind doch oftmals nur Strohfrauen. Diejenigen dies Geld zur Verfügung stellen, haben das Sagen.
Das funktoiniert wie bei den Döner Buden. Die Frau wird eingetragen und spurt sie nicht wie mann es will ...

Irrtum. Die Frauenzeitschriften wie Vogue und andere werden eindeutig von Frauenseite dominiert und gestaltet.

@chocoholic Sämtliche Medien sind patriarchal gesteuert. Kein Wunder, denn in den Chefpositionen sitzen zu 98% Männer. Der Mann trifft letztendlich die Wahl, wer sein Auge erfreuen soll, bei welchem Anblick ihm bewusst oder unbewusst im Schritt die Post abgeht.

Von wegen Trippelgang auf hohen Absätzen :)

Die hohen Absätze gehören ins Bett und sollen eigentlich bisexuelle Neigungen befriedigen.

Wiso bisexuelle Neigungen

oder bist du ein Mann und meinst, dass deine Freundin mit den Absätzen was bestimmtes machen soll?

Dad i ned - is nur dreckig und unhygienisch.

Wer beim Sex an

"dreckig und unhygienisch" denkt, wird wohl nicht viel Spaß dabei haben :)

na meine Stöckelschuh würd

ich lieber niemandem wo hinstecken.

Ned wundern

bei den tiefenpsychologischen Oberflächenpolierern kommen schon mal so seltsame Vorstellungen durch.

Da muss schon vom Prinzip her jeder Hetero zwangsheterosiert sein und unterdrückte Bi-Neigungen haben. ;-)

Ich fass es ja garnicht.

Frauen pimpen sich also auf (Kleidung, Frisur, Schminken, Schönheitsops, ...), weil sie auf kleine, dicke Hilflosenzuschussempfänger stehen, die ihnen "sexuell nicht bereit" stehen.

Na doschau her. ;-))

@fairytale Mir ist klar, dass wir Frauen uns oft aus sexuellen Motiven verkleiden. Ich finde das auch in Ordnung so, wenn uns dabei bewusst ist was wir tun!

Männer wollen sexy Frauen (möglichst nackt). Und Frauen wissen, dass Männer das so wollen.Und Frauen wollen mitspielen und z.B.einen guten Job im großen Sandkasten haben,der den Männern gehört. Also geben sie ihnen,was die dafür wollen.

Marlene Dietrich - als verführerischer Vamp von der männlichen Filmindustrie vermarktet-sagte: "Wenn man schöne Beine behalten will, muss man sie von den Blicken der Männer massieren lassen."

Ich persönlich möchte auf keinen Fall, dass mir z.B. ein dickbäuchiger, lüsterner Mann mit Glatze meine Beine oder mein Dekolletee mit seinen Blicken massiert.

Männer wollen sexy Frauen. Wollen Frauen keine sexy Männer?


Wenn sie keine sexy Männer wollen (möglichst nicht nackt), warum?

Falls doch, erklärt sich damit, warum sie sich noch wesentlich über ihr tatsächliches Aussehen aufpimpen.

Wenn Frauen damit zusätzlich auch noch weitere Vorteile lukrieren, sollten sie froh sein, dass Männer die aufgewendeten Mühen so wertschätzen.

Ich möchte auch nicht, dass mir dickbäuchige, ... Frauen meine Körperteile massieren, weder mit Blicken noch sonstwie, noch bereitet es mir Freude, diese in freizügiger Aufmachung sehen zu müssen. ;-)

In Ihrem Privatbereich können Sie festlegen, wem Sie was zeigen wollen. Im öffentlichem Bereich entscheiden Sie, was Sie zeigen wollen, aber nicht wem sie es zeigen wollen. ;-)

@fairytale Frauen kleiden und verkleiden sich.

Frauen stellen sich mit ihrem Erscheinungsbild so dar, wie sie es jeweils für vorteilhaft
erachten. Wir präsentieren je nach Situation eine andere Version unserer Persönlichkeit.

Es ist ein Unterschied, ob wir z.B. einen Stadtbummel machen, in ein Meeting oder in eine Cocktailbar gehen. Alle unsere äußeren Zutaten setzen Signale, die auf bestimmte Personen zielen. Wir möchten damit etwas bei anderen erreichen. Bin ich für mich alleine, kleide ich mich zweckmäßig.

Nur Ver-kleidung braucht Publikum!

Also mir ist's egal,...

wer meine Körperteile mit Blicken massiert.
Ich genieß das von Manderl und Weiberl, genauso wie von Dicken und Dünnen. Und wenn's mir zu blöd wird, löse ich das über einen Racheblick :)

Posting 76 bis 125 von 220
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.