Bruch mit Model-Ideal

  • Normal- statt Untergewicht am Laufsteg bei Elena Miro.
    foto: apa/epa/giulio di mauro

    Normal- statt Untergewicht am Laufsteg bei Elena Miro.

Designerin Miro schickt Frauen mit Kurven auf den Laufsteg, ihre Kollektion gibt es bis Größe 54

Mailand - Für Frauen mit weiblichen Formen ist kein Platz auf dem Laufsteg? Elena Miro hat am Mittwoch in Mailand das Gegenteil bewiesen. Models mit Kurven statt Kanten liefen für das italienische Label, das die Designerschauen der "Milano Moda Donna" einläutete. Bis zum 30. September werden in der norditalienischen Metropole die Trends für die Saison Frühjahr/Sommer 2010 präsentiert. Eine allgemeine Abkehr vom gängigen, dünnen Schönheitsideal ist deswegen allerdings nicht zu erwarten.

Elena Miro kleidet nicht nur Frauen ein, die Modelmaße haben, ihre Kollektion gibt es bis zu Kleidergröße 54. Deshalb führten Models wie die Amerikanerin Lizzie Miller ihre Mode vor. Bei ihr verteilen sich etwa 80 Kilo auf eine Körpergröße von 1,80 Meter. (APA/dpa)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 62
1 2

von kurven kann man bei der blonden am foto aber auch erst ab unterhalb der gürtellinie reden oder?!?

Wampe und keine Taille werden neuerdings als Kurven verkauft. Brüste sind da reine Makulatur.

Kann man den ganzen Zirkus nicht einfach abschaffen?

schade, dass ausgerechnet auf DIE

standard, das niveau der poster soooo elend schlecht ist!

PosterInnen.

80kg bei 1,80cm?

Wow die wiegt mehr als mancher Mann mit der selben Größe.

nix wirklich neues - elena miro gab es schon lang in großen größen -

models mit entsprechenden maßen einzusetzen ist eigentlich nur eine gesunde marketing-strategie.

80 kg und sowas schimpft sich Model?
Unglaublich.
Dieser Trend wird genauso schnell wieder vorbei sein wie der extreme Trend zum Untergewicht.
Aber Models jenseits der 55 kg sind nicht tragbar.
Ein Model soll ja auch nicht Vorbild für die Normalo Frau sein.
Kleidung wirkt einfach besser, wenn sie an schlanken Frauen präsentiert wird ("Kleiderbügeleffekt").
Die meisten Menschen in den Industrieländern sind ÜBERGEWICHTIG und nicht zu dünn, daher verstehe ich die Aufregung überhaupt nicht.

"Aber Models jenseits der 55 kg sind nicht tragbar."

Ich hoffe, Sie meinen damit, dass Sie zu schwach sind, um mehr als 55 Kilo tragen zu können. ;-)

Für den Kleiderbügeleffekt empfehle ich Kleiderbügel oder meinetwegen Kleiderstangen mit Bügeln. In der Roboterproduktion könnte man auch die Models von morgen konstruieren, ist ja wurscht, wenn sie eh kein Vorbild für die Lebendigen sein müssen.

Ich wünschte mir ja einzubilden du würdest mit den jenseits der 55kg meinen das die darunterliegen nicht tragbar sind.. aber ich fürchte mein wünschen sei da vergeblich.

Ja, oh mein Gott, was für ein Drama, wenn ein Model mal ein bissl mehr wiegt. Entsetzlich. Wie man bei so einem Posting den Nick "Freigeistin" wählen kann, ist mir schleierhaft, aber bitte.

nachdem die mode von allen frauen tragbar sein sollte

seh ich nicht ein, dass frauen dürr sein müssen um zu gefallen. die iengeitskleidung der models hat nichts damit zu tun, dass sie am besten bei den maßen aussehen (es gibt für nahezu jede körperform auch einen schnitt, der passt) sondern machen es den modefirmen nur einfach, dei richtige größe ohne große veränderungen zur evrfügung stellen zu müssen. es ist also in erster linie praktisch.

ich lehen die idee ab, dass nur die von ( oft homosexuellen) modeschöpfern bevorzugten maße schön!

es lebe die vielfalt!

die mode auf den laufstegen soll nicht von jedem tragbar sein

Kommt drauf an, ob Pret-a-porter oder Haute Couture.

die mode auf den laufstegen sind die vorlagen für

die allgemeine mode.... daher betrifft es in gewisser weise alle
und sie liefert das schönheitsideal für tee nager. grad dann wenn die am anfälligsten sind.

dezente frage: für wen soll dann die mode auf die laufstegen sein ihrer meinung nach?

die modehäuser müssen ihr zeugs ja auch verkaufen und können nicht nur von ihrem ruf leben

dann fragt sich allerdings noch, ob sie ihr unverstädnis öffentlich ausbreiten müssen.

Vollste Zustimmung.
Wirkliche Models, also die für'n Catwalk, sind keine Normalfrauen. Und die müssen verdammt nochmal so aussehen.

Müssen sie? Verdammt noch mal, da haben wir aber ein endgültiges Naturgesetz gefunden. ;-)

Meine Rede, danke.

80kg bei 180cm ergibt einen bmi von 24,7...uiuiui und das aussehen erinnert wohl eher an einen deutschen kampfpanzer als an ein model....

LET`S GET FREE

???

das ist aber in sich nicht logisch. Modell ist, was modellt. Da ist die Taetigkeit konstitutiv

Ja, die Frau auf dem Bild hat wahrlich was Panzerhaftes... grauenhaft, ganz entsetzlich und überhaupt gehört sowas verboten. Dass 80 kg bei 180 cm sich gut verteilen, haben Sie nicht so ganz geschnallt, oder? Eh wurscht.

naja wenn sie eine figur wie eine dopplerflasche "gut verteilen" nennen dann mag das zutreffen. und bitte, der rechte unterschenkel der dame im bild schaut eher aus wie der eines tour de france-siegers als der eines models..... und das mit dem verbieten haben sie gesagt. ich find sowas gehört eher nicht auf einen laufsteg.

LET`S GET FREE

Posting 1 bis 25 von 62
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.