Schwierige Ausweichmanöver

Bild 1 von 5»
foto: axe online-werbung

Handgreiflichkeiten

Wieder einmal Axe, das sich seiner machistischen Werbelinie treu bleibt, Markenzeichen Hand anlegen wie schon hier bekrittelt: Diesmal darf man Popo-Klatschen gegen den Überschuss an Schweiß und Hormonen. Militarismus kommt auch noch mit in die Symbolik, was die Sache so scharf macht, dass eine kotzen könnte, meint auch die Mädchenmannschaft.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
tztztz

was fällt dem chef ein sich um seine mitarbeiter zu kümmern?
am ende lächelt er vielleicht noch schief und begeht dadurch sexuelle belästigung.

daher an alle chefs (ob männlich oder weiblich) - raus mit der peitsche. die mitarbeiter wirds freuen.

immer wieder erstaunlich, wie viele wogen das thema schlägt.. im jahr 2010.. wieso könnt Ihr nicht respektieren, dass sich viele frauen nicht auf ihre geschlechtsattribute reduzieren lassen wollen?
ich verstehe die krise der männlichkeit, aber kann diese krise nicht mal zur abwechslung zu introspektion führen, nicht einfach zu simpler abwehr?

wenn ein kerl einer frau nachpfeift will sie das, weil sie sich ja fesch angezogen hat..
wenn ein kerl einem kerl nachpfeift der sich fesch gemacht hat bekommt er eine gescheuert..

bei beiden fällen das gleiche missverständnis.. der kerl/die frau hat sich vielleicht angezogen wie eine prostituierte, aber sicher nicht für irgendwelche straßenköter die betrunken herumlungern ;)

1) es ist werbung
2) wird das mit männern genauso gemacht

"dass sich viele frauen "
die die sich über sowas aufregen, sind 2% der frauen, fällt unter vollkommen wurscht (aber durchaus unterhaltsam)

Stottern Sie beim Schreiben? Weniger Anabolika einwerfen!

Sachliche Argumente gibt's wohl keine.

*lol* passt das in dein feindbild? zu deiner info, ich nehme keine anabolika oder sonstiges, ich trainiere nichtmal, und ich sehe dennoch gut aus. :-p

Tja, Humor haben Sie dazu ja auch noch, dann sind's ja ein guter Fang und brauchen sich um die 2% keinen Kopf machen :)

bild 4

bin ich wirklich so doof, oder dreht hier diestandard den sinn völlig um.
nicht der mann ist hier anlehnungsbedürftig. es steht doch nur, dass chefs burn-out verhindern können.
sexistisch vielleicht, weil es hier halt ein männlicher chef ist.

aber bei der gelegenheit würde ich der re(d)aktion mal vorschlagen, sich durch alle anderen vergleichbaren 08/15 stockimages zu kämpfen - viel spass - kommts erst wieder, wenn ihr alle abgeurteilt habt.

Dass der Mann der Chef ist, ist imo bereits Interpretation durch diestandard.at.

dann macht der text aber umsoweniger sinn.
wer lehnt sich jetzt bei wem an um dem burnout vorzubeugen? oO

Zitrone gerechtfertigt

Einfach nur diskriminierend, wie Männer mit diesen Sujets auf ihre Lust reduziert werden.

Bild 4 find ich dermaßen schockierend,

dass mein geschlechtersensibles Herz fast ausgesetzt hat ob dieser Anthroposuperiorität.

Wann gibt es die erste

Zitrone fuer Burkatraegerinnen?

ich (als mann) finde diese sujets eigentlich alle nicht sexistisch. sexismus bedeutet diskriminierung aufgrund des geschlechts. in den vorliegenden werbungen wird versucht das produkt duch einen weiblichen körper aufzuwerten. aufwerten kann man ein produkt nur dann wenn es mit etwas behaftet wird dass ebenfalls etwas positives ausdrückt (hier die frau). also eigentlich ist das was gemeinhin als sexistische werbung bezeichnet wird für mich das genaue gegenteil.
bin aber nur ein mann und nehme zur kenntniss das es sich für frauen offenbar doch um sexismus handelt. warum auch immer.

es geht dabei um die objektivierung der frau! überall in der werbung wird sie auf fleisch reduziert, praktisch wie eine ware die man(n) sich einfach nehmen kann. sie wird immer als passives objekt dargestellt, das schön sein muss und am besten möglichst nackt ist. und das ist sehr wohl sexismus, weil es bestimmte bilder von frauen vermittelt, die keineswegs positiv sind!
ich bin im übrigen auch ein mann und ich glaub beim besten willen nicht, dass dir bei so manch einem werbespot nicht übel wird.

ich hab kein problem wenn männer in axe-werbungen zu lustobjekten degradiert werden.

ja eh ich auch nicht, wenn es sich in grenzen hält. aber frauen waren bis her immer niedriger gestellt und benachteiligt, da hat das ganze andere auswirkungen. da werden nämlich sachen reproduziert, die längst überwunden sein sollten!

ich finde ja dass diese aktivia(und konstorten)-schwachsinnigkeiten weitaus gefährlichere rollenbilder in der werbung transportieren.

dort sind frauen aber nicht nackt, weil die zielgruppe frauen selbst sind. deswegen werden so anspielungen wie "eine frau darf nicht vor andren leuten essen, und schon gar nicht darf sich zeigen dass sie hunger hat" hingenommen.

das ist um einiges schlimmer als nackte haut. wird aber von den redakteurinnen hier ignoriert.

warum?

so ist das kein kampf um gleichberechtigung sondern einfach nur populistische prüderie unter dem deckmantel des feminismus.
im grunde ein verrat...

Die Serie an schrecklichen Skandalen reisst nicht ab

Houellebecq...

...hat in seinem roman "platform" den zustand der westeuropäischen frau sehr treffend analysiert.
dass es sich bei den autorinnen der diestandard.at ist nicht zu übersehen.

Hmm das 2., 3. und 5. Bild kann ich ja noch irgendwie verstehen. Aber was ist an der axe Werbung falsch? Also mir ist die auch aufgefallen, das Produkt soll nun mal Männer ansprechen. Es soll halt suggeriert werden das man nach dem man sich mit diesen Duft einsprüht die scharfen Mädls auf einen abfahren. Sollte es bis jetzt noch nicht zu der Redaktion durchgedrungen sein, Männer finden Frauen halt einfach extrem anziehend und und so ein schöner Hintern ist halt die perfekte Masche ein Männerprodukt zu bewerben. Beim 4. Bild versteh ich schon überhaupt nicht wie man sich darüber aufregen kann. Der Mann ist in dem Bild der Chef die Frau eine Arbeitnehmerin, wow wie böse ist den sowas?

Typen wie Sie werden das wohl auch nie verstehen, was?! Für Sie nochmal in Kurzform:

Nackte Schenkel von einer Frau = BÖSE, aber sowas von, dass es dafür gar nicht genug Worte gibt, um zu beschreiben wie böse das nicht ist!
Nackter Oberkörper von einem Mann in einer bekannten, aktuellen Suppenwerbung (Maggie *hust*) = nicht BÖSE, das ist sexy und gut, aber sowas von!

Lernens das endlich, Sie Mann, Sie. So wird die Emanzipation ja nie zum gewünschten Ziel kommen.

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.