Rutsch mir doch den Nuckel runter!

Ansichtssache |
Bild 1 von 5»
foto: europark-magazin skiny-werbung

Fall 1: Skiny

Wie geht schlechte, sexistische Werbung? Mal sehen. "Sexuelle Anzüglichkeiten auf Kosten der Frauen, die Benutzung von weiblichem Sex zur Anpreisung von Waren" - Check. "Die Gleichsetzung von Frauen mit Produkten und Konsumartikeln, auch in Kombination mit der Verwendung des weiblichen Sex" - Check.

Diese Werbung des Unterwäscheherstellers Skiny trifft zwei Kriterien sexistischer Werbung, die DOKU GRAZ in einem Katalog versammelt, wie den Nagel auf den Kopf. Sie nuckelt im Vordergrund an einer Banane, die nur schwer zu identifizieren ist. Wahrscheinlich Absicht, damit die AdressatInnen nicht glauben, dass fürs Obst geworben wird. Der kopflose Er präsentiert breitbeinig sein verpacktes Package.

Skiny findet's sichtlich in Ordnung, dass das Sujet wie eine Szene aus einem Porno wirkt, nur dass die Beteiligten beinahe Züchtiges anhaben. So geht schlechte, sexistische Werbung.

weiter ›
Share if you care