Arbeiten über sexuelle Rollenbilder oder Verhütung gesucht

pro:woman vergibt einen bundesweiten Preis für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten

Das pro:woman Ambulatorium/Zentrum für Vasektomie vergibt einen bundesweiten Preis für hervorragende
wissenschaftliche Arbeiten, die auf dem Gebiet der Familienplanung, der Verhütung, dem Schwangerschaftsabbruch
und sexueller Rollenbilder forschen.

Eingereicht werden können österreichische wissenschaftliche Publikationen (wie Master- und Diplomarbeiten, Dissertationen, Monographien, Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Publikationsorganen und Fachzeitschriften sowie aus laufenden Forschungsprojekten) aus den Jahren 2009 bis 2011.

Der Award wird in vier Fachbereichen mit einem Preisgeld von je Euro 2.000 vergeben: Medizin, Psychologie, Publizistik und
Kommunikationswissenschaft, Sozial- und Kulturwissenschaften.

Unter allen einreichenden TeilnehmerInnen vergibt außerdem die Österreichische Gesellschaft für Familienplanung (ÖFG) einen Sonderpreis für eine besonders wertvolle Arbeit. (red)

Einreichmodalitäten

Bewerbungszeitraum: 1. Oktober 2011 bis 31. Jänner 2012
Form der Bewerbung: 1. die Publikation unter Angabe der Kategorie, für die eingereicht wird, 2. eine max. fünfseitige Zusammenfassung der Arbeit (Abstract), 3. ein max. einseitiges wissenschaftliches Curriculum Vitae

Bewerbungen per Post oder email an:
pro:woman Ambulatorium
Sexualmedizin und Schwangerenhilfe
Zentrum für Vasektomie
z. Hdn. Frau Gertraud Trunde
A-1010 Wien, Fleischmarkt 26
eMail: award@prowoman.at

Link
pro:woman

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.