Mädchen und Frauen überholen die Männer

"Humankapital" haben sie, nur die Karrierechancen bleiben weiterhin auf der Strecke - Vortrag zur Bildungstheorie

Dass in der Schule die Mädchen ihre Mitschüler und dass an der Universität Studentinnen ihre Kollegen in ihren Leistungen übertreffen, gilt für fast jedes OECD-Land und nahezu jeden Gesellschaftsbereich. Frauen verfügen über weit mehr von dem, was ÖkonomInnen gerne "Humankapital" nennen.

Diese Entwicklung hat sich vielfach sehr positiv auf die Beschäftigungsmöglichkeiten von Frauen ausgewirkt; dennoch haben sich ihre Karrierechancen bei Weitem nicht so verbessert, wie man hätte annehmen können. Woran das liegt, wird ein Vortrag im Rahmen des Symposiums "5 Jahre Jour Fix Bildungstheorie: Humankapital" von Tom Schuller (London) dargestellt: "Mädchen und Frauen überholen die Männer - und wenn schon?". Achtung: Vortrag in französischer Sprache. (red)


Termin

Freitag, 27. Jänner 2012, 19.00 Uhr

Institut Français de Vienne, Palais Clam-Gallas, Währinger Straße 30, 1090 Wien

Anmeldung bis 22. Jänner via E-Mail oder 0664 45 43 103

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.