Do it yourself

7. Februar 2012, 10:18

"MONAliesA" startet Aufbau eines queer-feministischen Archivs: Zeitdokumente willkommen

Leipzig hat nicht nur eine frauenbewegte Vergangenheit, sondern auch eine frauenpolitisch bzw. queer-feministisch lebendige Gegenwart. Vor allem gewinnt der Organisationsmodus "Do it yourself!" ("D.I.Y") an Attraktivität. Die in Leipzig beheimatete Frauen- und Genderbibliothek "MONAliesA" erkennt die Notwendigkeit, diese Gegenwartsbewegung von Beginn an so dicht und umfassen wie möglich zu dokumentieren und zu archivieren.

Zeitdokumente selbst beisteuern

Hauptziel dieser Sammlung ist die systematische Dokumentation zeitgenössischer queer-feministischer Gruppierungen, die Archivierung ihrer Medien und sonstiger Hinterlassenschaften sowie die Option der Zugänglichkeit für Interessierte. Dafür suchen die MONAliesAs Plakate, Flyer, Protokolle, Bilder, (fremdsprachige) Fan-Zines, Aufnäher, studentische Arbeiten, Radiosendungen, Konzerte etc. Wer Zeitdokumente dazu beisteuern kann und will, ist herzlich dazu aufgefordert. Den räumlichen Sammelschwerpunkt bildet zunächst Leipzig, wobei auch andere Städte willkommen sind. (red)


Link

Frauenbibliothek/Genderbibliothek MONAliesA e.V.
Haus der Demokratie
Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig

Kontakt

E-Mail

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.