Kanadierin darf doch an Miss-Wahl teilnehmen

23-Jährige war wegen ihrer operativen Geschlechtsveränderung ausgeschlossen worden

Los Angeles  - Die kanadische Transsexuelle Jenna Talackova soll nun doch an der Wahl zur Miss Universe in ihrem Heimatland teilnehmen dürfen. Wie die kanadischen OrganisatorInnen des Schönheitswettbewerbs am Dienstag mitteilten, wurde der viel kritisierte Ausschluss der 23-Jährigen zurückgenommen. Talackova darf den Angaben zufolge aber nur an der kanadischen Vorentscheidung teilnehmen, wenn sie die gesetzlichen Bedingungen für die Anerkennung ihres Geschlechts sowie die Standards anderer internationaler Wettbewerbe erfüllt.

Erfolgreiche Online-Proteststurm

Talackova war unter die mehr als 60 Finalistinnen für die Miss-Wahl im Mai gekommen, Ende März dann aber disqualifiziert worden. Die junge Frau aus Vancouver hatte bereits im Alter von 14 Jahren eine Hormontherapie gemacht und sich mit 19 einer geschlechtsanpassenden Operation unterzogen. Nach ihrem Ausschluss von der Miss-Wahl warf Talackova den OrganisatorInnen Diskriminierung vor. Mehr als 28.000 Menschen setzten sich in einer Online-Petition für ihre Teilnahme ein.

"Habe nie Sonderbehandlung verlangt"

Nach dem plötzlichen Sinneswandel der OrganisatorInnen verlangte Talackova vom US-Milliardär Donald Trump, der zusammen mit dem Medienkonzern NBC Universal die Rechte an den Miss-Universe-Wahlen hat, ihre Teilnahme zu garantieren. "Ich bin eine Frau", sagte sie auf einer Pressekonferenz in Los Angeles. Der Ausschluss von dem Schönheitswettbewerb habe sie "am Boden zerstört". Sie habe nie "eine Sonderbehandlung verlangt, ich wollte einfach nur mitmachen".

Trump: "Großartig, dass sie teilnehmen kann"

Trump solle ihr daher ehrlich sagen, ob sie an der kanadischen Vorentscheidung teilnehmen dürfe oder nicht - und ob sie im Falle eines Sieges auch für Kanada ins Finale ziehen dürfe. Der Immobilienmogul erklärte, er werde sich nicht für den Ausschluss von Talackova entschuldigen. Wenn sie nun doch an der Wahl teilnehmen dürfe, sei das "großartig", sagte er der Promi-Webseite TMZ. (APA)

Share if you care.
Posting 26 bis 31 von 31
1 2

Du verwechselst offensichtlich den Kommentarbereich mit den offiziellen Artikeln von DieStandard.at!

Wenn Frau nicht dabei sein darf...

... kann sie sich nachher nicht darüber beschweren! (C;

Und gewinnen soll sie auch gleich!

Talackova

Interessant, dass in Kanada offenbar die Tschechischen Regeln der Namensgebung bei Frauen gelten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tsch... ache#Namen

Das ist doch hier auch nicht anders. Ich kenne verheiratete Tschechinnen, die das *ova am Familiennamen haben und auch welche, die es entfernt haben.

Wahrscheinlich gilt in Kanada, dass man sich den Nachnamen aussuchen kann :)

Posting 26 bis 31 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.