Biologismus, Rassismus, Antifeminismus

6. April 2012, 10:13

Thilo Sarrazin und Argumente die seit Beginn des 20. Jahrhunderts popularisiert wurden in einem Vortrag von Anna Bergmann

In Innsbruck findet nach den Osterferien die nächste Gender Lecture statt. In einem Vortrag von Anna Bergmann werden die zentralen Verbindungen von Biologismen, Rassismus und Antifeminismus der alten rassenhygienischen Debatte thematisiert. Dabei soll auch auf die Reaktualisierung durch Thilo Sarrazin eingegangen werden, heißt es in der Aussendung.

In seinem Bestseller greift Sarrazin auf Argumentationsfiguren der Gesellschafts- und Rassenbiologie zurück, die seit Anfang des 20ten Jahrhunderts von Wissenschaft und Politik popularisiert wurde. Mit Untergangsprophezeiungen prangerte man das Gebärverhalten von armen Frauen wegen einer vermeintlichen "Vielgebärerei" an, Frauen aus dem Bürgertum hingegen wurde eine kulturzersetzende "Unterfruchtbarkeit" vorgeworfen. Sarrazin transponierte diesen Diskurs auf das Gebärverhalten von "deutschen" Akademikerinnen einerseits und von Migrantinnen sowie von sozialhilfebedürftigen Frauen andererseits. Der Vortrag von Anna Bergmann wird von Maria Wolf kommentiert und Max Preglau moderiert. (red)

Vortrag von Anna Bergmann: Zur Reaktualisierung eines rassistischen Bevölkerungsdiskurses - Thilo Sarrazins Schrift "Deutschland schafft sich ab." 17. April 2012, 19:00 Uhr, HS 2, SWOI, Universität Innsbruck, Universitätsstraße 15, 6020 Innsbruck

Link

Interfakultäre Forschungsplattform "Geschlechterforschung" - Innsbruck

Share if you care
23 Postings
Durch diesen Beitrag wird der Antifeminismus

viel stärker unterstützt als durch Thilo Sarrazin.

Und das alles mit den Zwangsbeiträgen der SteuerzahlerInnen!

Ich finde, man sollte den Diskursbogen auch noch zur Hexenverbrennung, der Vernichtung der nordamerikanischen Indianer, zur gefälschten Mondlandung und natürlich zur Wahrheit über 9/11 spannen.

Kann ja nicht sein, dass diese heteronormativen Breitseiten unerwähnt bleiben !

"Too much ism and scism,
Yeah too much ism and scism..."

Ich weiß auch nicht aber dieser Diskurs wird so stark polemisch geführt. Wer glaubt das Spitzenhoserln und Schminken Schuhe kaufen sowie kein Interesse für Naturwissenschaften was natürliches sind, der sollte sich mal die Faktenlagen ansehen. Verhalten ist sehr wohl kulturell geprägte!!! Sonst gäbe es wohl nicht die institutionalisierte Möglichkeit der Eingeschworene Jungfrau, die aufgrund des fehlen eines männlichen Familienoberhaupts zummännlichen Oberhaupt werden müssen und mit der Übernahme auch die männlichen Rolle einnehmen müssen und sich dementsprechende Verhaltensmuster aneignen müssen. Werden dann innerhalb des Klans als ganz normale Männer akzeptiert!

http://de.wikipedia.org/wiki/Eing... e_Jungfrau

Das ganze "Gender" Getue finde ich schön langsam zum Speiben

Jeden Tag neu, und immer wieder das Gleiche - ewige Geleiere.
Schaut Euch bitte ins Gesicht auf die Brust an's Becken und zwischen die Beine, wenn Ihr dann meint Ihr seid alle absolut gleich (Weiberl und Manderl), dann habt Ihr "einen Vogel" und habt nicht begriffen, dass die Evolution nunmal zwei Geschlechter geschaffen hat.
Dass dies selbstverständlich keinen Grund für jegliche Art der Benachteiligung in die eine oder auch andere Richtung darstellt, sollte für jeden halbwegs gebildeten Menschen sowieso klar sein.
Aber offensichtlich ist es nach wie vor das Ziel von "Emanzengruppierungen" - welche Ihrem Aussehen nach zu folgen - oftmals sehr viel lieber Männer als Frauen wären, diese Dinge nach wie vor einseitig zu thematisieren - LEIDER!

Was für ein Schwachsinn.

WER behauptet, Männer und Frauen wären biologisch absolut gleich? Und bitte keine Antwort wie "die behaupten das alle", sondern Namen nennen!

"Gender" ist eine soziokulturelle Konstruktion und bezieht das biologische Geschlecht nicht mit ein. Nachzulesen in so ziemlicher jeder Definition von "Gender".

Das biologische Geschlecht nicht einzubeziehen bedeutet, weiter beim theoretischen BlaBla fest zu stecken. Es wird allmählich fad!

Man kann sich so dumm stellen oder es einfach sein - was trifft auf dieses Posting wohl zu?

Der Titel hat mich ja ehrlich angesprochen!

und was bringt mir dieser Vortrag?

???

Irgendwie hört diese Dame die Flöhe husten!
Eine einfache Anfrage bei Statistik Austria bzw. sogar Internetrecherche dazu, und sie hätte sich alle Herumphantasierereien über Sarazin ersparen können.

Im Sinn einer multikulturellen Horizonterweiterung rege ich an,

dei islamische Position zum Geschlechterthema ernsthaft in den Diskurs einzbeziehen. Was meinen die PosterInnen?

genau um leute wie dich geht es

dein reflex ist peinlich aber halt sarrazin-like

600 000 MuslimInnen in Ö verdienen Berücksichtigung, nemo sander!

ist ihnen wirklich völlig Wurscht oder wollen sie unterdrücken, was diese Menschen meinen? Sie meinen, dass die unveränderliche göttliche Ordnung 2 Geschlechter mit unterschiedlichen Aufgaben aber gleicher Würde geschaffen hat. Es ist doch unfassbar engstirnig, wenn ausgerechnet diejenigen, die sich so als tolerant und gebildet und fortschrittlich sehen, diesen Aspekt unter Beton halten wollen.

.

im artikel ist die rede von diskurs und debatte aber hier werden diskussionsbeitraege nicht veroeffentlicht...

spannende Gschicht, die Vortragende soll auch nach Wien an die UNI kommen!

das wird aber der basisgruppe um grigat

nicht recht sein, wie ich einige meiner studienkolleginnen kenne.

die gibts ja eh nicht mehr.

kann mich dem nur anschließen. Sehr spannend

Das kleine Einmaleins weist übrigens auch Parallelen zur Rassendiskurs des 19. Jahrhunderts auf (Stichwort Quantitative Statistik --> Galton) und gehört schon längst einmal genderkritisch durchleuchtet!

Die ganze

Physik und Chemie gehört insbesondere einer genderkritischen Betrachtung unterzogen, deshalb bin ich persönlich ja unbedingt für eine verpflichtende Genderlehrveranstaltung am Beginn jeders naturwissenschaftlichen und technischen Studiums ! So muss ich nähmlich mit Bedauern immer wieder feststellen, dass selbst heute in im 21.Jahrhundert noch immer kaum ein Motor, sei es nun ein Benzinmotor oder ein Dieselmotor, gendergerecht konstruiert wird !

Zuallererst ist daher die Entwicklung eines Ottiliemotors in die Wege zu leiten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.