Protest gegen Verschärfung des Abtreibungsgesetzes

Auf Initiative der ukrainisch-orthodoxen Kirche sollen Abbrüche nur noch "aus medizinischen und sozialen Gründen" erlaubt sein

Kiew - Ukrainische Feministinnen von Femen haben auf dem Glockenturm der berühmten Sophien-Kathedrale in Kiew gegen Pläne für ein verschärftes Abtreibungsgesetz protestiert. Fünf Frauen der für ihre Nacktaktionen bekannten Gruppe hielten am Dienstag unter anderem ein Plakat mit der deutschen Aufschrift "Kinder Kirche Küche" in die Höhe und läuteten die Glocken, bevor sie von Sicherheitskräften weggetragen wurden.

Nach heftigen Protesten der ukrainisch-orthodoxen Kirche an den bestehenden Abtreibungsregeln hatten Abgeordnete ein schärferes Gesetz ins Parlament eingebracht. Demnach wären Abtreibungen nur noch "aus medizinischen und sozialen Gründen" erlaubt. Seit der Unabhängigkeit 1991 sei im zweitgrößten Flächenland Europas jährlich zwei Millionen Mal abgetrieben worden, behaupten hochrangige Kirchenvertreter. (APA, 10.4.2012)

Share if you care
1 Posting
die kirchen haben leider zu viel macht

in ihrer sicht ist alles erklärbar
und die wissenschaft wird nicht gebraucht,
da der ursprung von allem, in gott liegt .

die kirche und der glaube ist privat sache

RAmen

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.