"Mädchengerecht" Mädchen ansprechen

  • "Nur für Mädchen" - die pinken Kinderüberraschungen.
    foto: schreenshot www.kinderueberraschung.de / diestandard.at

    "Nur für Mädchen" - die pinken Kinderüberraschungen.

  • Diese Figuren aus dem "Winx-Club" finden die Konsumentinnen in der ersten Sonderreihe in ihren Eiern.
    foto: schreenshot www.kinderueberraschung.de

    Diese Figuren aus dem "Winx-Club" finden die Konsumentinnen in der ersten Sonderreihe in ihren Eiern.

Ferrero startete im August mit einem Überraschungsei "nur für Mädchen" - Die Begründung dieser "Maßnahme" ist völlig widersinnig

Eine fixfertige Figur aus einem beliebten Kinder-Trickfilm, auf die nur mehr Gesicht und Outfit geklebt werden mussten. Oder ein Schiffchen, dessen kleine Teile beim ungelenken Öffnen der gelben Plastikkapsel in alle Winde verstreut wurden: Überraschungsei - du weckst Erinnerungen. Wir wussten nie, was uns erwartet - es gab nur eine Gewissheit: Die Schokolade schmeckt in jedem Fall.

Doch nun wird nichts mehr dem Zufall überlassen und die große Eier-Trennung ist erfolgt. Seit August werden Mädchen mit pinken Eiern gelockt, die ihnen suggerieren, dass sich im Inneren etwas verbirgt, was sie - als Mädchen - besonders toll finden. "Mädchen mädchengerecht" ansprechen, heißt es auf der Website, die die seltsame Geschäftsidee vorstellt und die mit dem Werbespruch "Ei love Rosa" Verbreitung findet.

"Trend bestätigt"

Als "Maßnahme" wird die pinke Linie in pädagogischem Ton bezeichnet, bei deren Begründung es erst richtig dreizehn schlägt: Erkenntnisse der Marktforschung hätten Kinder-Überraschung dazu "inspiriert". Die Marktforschungsergebnisse flüsterten der Firma Ferrero nun Folgendes zu: "Mädchen lassen sich heutzutage nicht mehr in nur eine Schublade stecken. Pink und Ponyhof ist ihnen genauso wichtig wie Fußball und Frauenpower. Eigene Erhebungen haben diesen Trend bestätigt."

Neben "klassischen Mädchensachen" gebe es auch Spielzeug zum Werfen, Puzzeln und Basteln. "Genau die Bandbreite, die Mädchen mädchengerecht anspricht und deren Individualität fördert." Für Ferrero sind Stereotype und Individualität offenbar kein Widerspruch. Mit der Betonung auf Letzterem lehnt sich Ferrero bei der angekündigten Sonderserie gleich ein weiteres Mal weit aus dem Fenster. 

Die Miniatur-Feen mit ihren "individuellen Fähigkeiten" aus der "zauberhaften Winx-Club"-TV-Serie werden den kleinen Konsumentinnen in der ersten Sonderserie untergejubelt. Die völlig identisch aussehenden Figuren mit riesigen Augen, Barbie-Körpern (nur etwas dünner), wallendem Haar und kokettem Schultereinsatz frequentieren nun neben dem Kinderprogramm auch noch die Mädchen-Überraschungsei-Linie.

Strenge Buben-Mädchen-Trennung

Angesichts der immer strenger werdenden Buben-Mädchen-Trennung bei Spielzeug, Kinderkleidung und sonstigen Produkten vermag eine weitere stereotypisierende Produktlinie gar nicht mehr zu überraschen. Doch derart plumpe Geschlechterklischees auch noch mit dem Anspruch von Vielfalt und Individualität zu verkaufen - das verdient zweifelsohne eine Zitrone. (beaha, dieStandard.at, 23.8.2012)

Info

Die Kampagne Pinkstinks initiierte eine Petition gegen das Mädchen-Überraschungsei.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 286
1 2 3 4 5 6 7

Hier kann man sehen wie Sexismus durch den Kapitalismus gefördert wird: Anstatt ein Produkt für alle zu verkaufen wird differenziert: Eins für Buben, eins für Mädchen. Obwohls natürlich komplett sinfrei ist.

Ich glaub nicht, dass die ProduktmanagerInnen...

... korrekterweise als sexistisch - im Sinne von Frauenfeindlich - gescholten werden dürfen...

... vielmehr glaube ich, dass die Produktgestaltung darauf abzielt, möglichst viel zu verkaufen. Ich bin mir sicher, dass die Verantwortlichen die absehbare Kritik nur deshalb in kauf genommen haben, weil sie sich ziemlich sicher sind, dass sich die neue Linie positiv auf den kommerziellen Erfolg auswirken wird...

... die zitierten Texte zeigen, dass sich das Unternehmen mit der Problematik stereotyper Rollenbilder beschäftigt... und ein zeitgemäßes Produktdesign anstreben...

... dass sich rosa als Symbolfarbe für kindliche Weiblichkeit etabliert hat, hat mit Frauenfeindlichkeit nicht wirklich etwas zu tun...

Frauenfeindlich ist es auch nicht, aber es ist einfach sexistisch und unnötig.

Warum sexistisch...

?... glauben Sie die Jungs fühlen sich jetzt benachteiligt, weils für die Mädels jetzt diese neuen ÜberraschungsEier gibt?
?... oder fürchten Sie das Mädchen noch mehr als bisher vom Bezug der klassischen Variante ausgeschlossen werden?
Auch andere Produkte (von Haarshampo bis zum Handy) werden Varianten geschaffen, die besonders ein Geschlecht Adressierung?
Wenn alle ausreichend versorgt werden, sehe ich vom Standpunkt der Geschlechtergerechtigkeit her keinen Handlungsbedarf...
Mit rosa kleine Mädchen in Verbindung zu bringen, und hellblau mit Jungs... hat nichts mit einer Rollenzuordnung zu tun... Das ist eine kindische Farbsymbolik, die sich halt durchgesetzt hat.

Es wird unnötig differenziert. Stellen Sie sich mal vor Sie hätte statt eine Überrschungsei für Buben und eins für Mädchen ein Ü-Ei für Schwarze und eins für Weise. Oder eins für Katholiken und eins für Juden. Oder eins für Heterosexuelle und eins für Homosexuelle. Nichts davon wäre akzeptabel, sogar wenn das Ei 100% gleich bleibt.

... anders gesagt...

... welche Definition von Sexismus erlaubt den Begriff in diesem Zusammenhang zu verwenden?
Es macht keinen Sinn, bzw. es ist dem Kampf gegen Diskriminierung hinderlich, wenn Begriffe wie Sexismus missbraucht werden, um kitschiges Produktdesign zu kritisieren... oder um Kreuzzüge gegen Fotos zu führen, die puritanische Kleingeister beiden Geschlechts nicht aushalten, weil sie sexuelle Assoziationen provozieren...

vielleicht gibt es doch unterschiede beim geschmack und den vorlieben der jungen und mädels bzw männer und frauen.
ich bin verwirrt.

lg
ein/e kampfemanze/r

allerdings treffen kinder die wahl ob buben- oder mädchenspielsachen tatsächlich nicht nur anhand der erziehung, sondern großteils auch anhand des testosteronspiegels, und der ist bei buben im normalfall wesentlich höher. da ist die natur leider sehr sexistisch, eigentlich hätte sie sich auch mal eine zitrone verdient. ;)

Bis 4-5 Jahre ist der Testosteronspiegel bei Buben und Mädchen aber nicht unterschiedlich!!

das halte ich für ein gerücht. haben sie eine quelle dazu?

Und wo..

sind eigentlich die Burschen-Überraschungseier? Da bekäme ich vielleicht endlich einmal die Baumaschinen komplett, die sind echt süß... ;)

Wozu die Aufregung?

Kinder von der Werbung so gut es geht fernhalten, und wichtigere Werte vermitteln.

ich sage nur ...

... dieStandard
ich würds dann auch rosa machen ...

rosa = schwäche / blau = stärke - munter lebt das alte geschlelchterklischee weiter ...

wie ich gelesen habe, bedeutet f. männer die farbe `rosa` meist hilflosigkeit, schwäche , naivität - seit den 1920er jahren wurde es allg. mit weiblichkeit assoziiert. vorher galt rosa als männl. babyfarbton, rot hat die assoz. von leidenschaft, blut, aktiver eros, kampf. so galt es lange zeit als männl. farbe und `rosa`, das kleine rot wurde jungen zugeordnet. in der nazizeit wurden homosexuelle verfolgt und mussten i.d. KZ`s rosa wimpel tragen. nach dem 1. weltkrieg fand ein umbruch d. auffassungen statt, die farbe blau wurde zum symbol f.d. arbeits- u. männerwelt , z.b. uniformen, marineblau, arbeitskleidung (blaumann) etc. - und das wohl bis heute. somit wird durch die rosa/blau-farbe ein geschlechterklischee munter weiter-verbreitet

Die Umkehr fand statt als der Marine-Look modern wurde. Babys kleidete man mit der typisch blau-weiß Kleidung. Da in der Marine aber Männer arbeiteten definierte man BLAU zur "Jungenfarbe".

Die Industrie...

...ist nicht dran interessiert, "Sozialnormen" zu definieren, sondern zu verkaufen. Wenn was rennt, bleibts im Angebot, und wenn nicht, dann wirds wieder verschwinden. So einfach ist das. Wenn diese Eier wirklich so schlimm sind, wird sie eh keiner kaufen und das Problem löst sich von selbst.

Neben "klassischen Mädchensachen" gebe es auch Spielzeug zum Werfen, Puzzeln und Basteln. "Genau die Bandbreite, die Mädchen mädchengerecht anspricht und deren Individualität fördert.

also im klartext gibts IN den eiern nicht bzw. kaum unterschied zu den normallfarbigen eiern.
im grunde hat man nur statt orangen jetzt auch rosa eier im angebot.

diese stehen im geschäft vermutlich auch noch nebneinander - d.h.ein weibliches kind kann sich selbst aussuchen ob es ein pinkes oder oranges ei möchte.

überhaupt versteh ich diese aversion gegen die farbe pink überhaupt nicht - was ist daran so schlimm?
ich bin übrigens M und nicht homosexuell und mir gefällt pink als farbe trotzdem.

Und warum tragen keine Knaben oder Männer Rosa, Pink? Sie haben nämlich eine gewaltige Aversion gegen das Rosane, Pinkene! Und warum tragen Männer keine Röcke? Während Frauen auch Hosen tragen? Alles sehr mädchengerecht, vor allem , was sich in dem Ü-Ei befindet.
Übrigens zu Ferrero gehört die Nutella-Produktion, eines der ungesündesten Nahrungsmittel. Auch dieses Produkt ist weder Kindern noch Erwachsenen zu emfpehlen.

Hä?

Männer tragen kein Rosa? Da sehe ich im 10. täglich was anderes...
Persönlich finde ich Pink grauenhaft, genauso wie alle anderen blässlichen Farbtöne (gagalgelb, hellblau, kotzgrün...), Pastell finde ich hingegen wieder ok - das ist einfach Geschmackssache.

Männer tragen keine Röcke? Ist zwar nicht so weit verbreitet, aber es gibt schon einige Männer die Männerröcke, Rockhosen und Kilts tragen. Aber nachdem ein großer Prozentsatz Frauen auch lieber Hosen trägt würde ich mal sagen da hat das praktischere gesiegt.

Wenn es nach euch geht,

ist scheinbar alles was pink ist ein Werk des Teufels.

Pink ist eine kräftige Farbe, ich glaube Pink kann man da ausschließen

Es gibt ein Produkt des Mitbewerbs, welches schön rosa in Eiform erhältlich ist und sich klar in diesem Segment positioniert. Ferrero zieht somit nach und packt halt in die Eier rein, was grad lt. Marketingabteilung angesagt ist.

Verstehe nicht mal im Ansatz, was da jetzt genau kritisiert wird.

Btw, in dem Artikel wird sich beschwerd das die Figuren Stereotypisch aussehn, als wär das nicht immer so, auch bei burschen He-Man, powerrangers, usw

Ich glaube allerdings nicht das Mädchen Frauenpower wichtig ist wie ich diesem artikel entnehmen...in diesem alter will man doch nur eines...spielen...

Posting 1 bis 25 von 286
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.