Med-Uni Innsbruck: Drei Frauen als Direktorinnen im Rennen

Dreiervorschlag des Senats wird am 14. November vom Universitätsrat diskutiert

Innsbruck - Die Führung der Innsbrucker Med-Uni wird weiblich. Der amtierende Rektor Herbert Lochs ist nicht im Dreiervorschlag, den der Senat am Mittwochabend dem Universitätsrat übermittelt hat, teilte die Universität in einer Aussendung mit.

Erstgereihte ist Helga Fritsch, die unter anderem für Personal zuständige Vizerektorin. Die bei der seinerzeitigen Rektorswahl unterlegene Margarethe Hochleitner scheint auf Platz zwei auf. Sie ist Direktorin des Frauengesundheitszentrums an der Med-Uni. Auf Platz drei ist Karin Hochbaum. Sie ist Leiterin des Zentrums für Onkologie und Innere Medizin des Gesundheitsverbandes Nord-Bremen (Deutschland).

Dreiervorschlag

Der Dreiervorschlag des Senats wird voraussichtlich in der Sitzung am 14. November vom Universitätsrat behandelt, der für die eigentliche Bestellung der Rektorin zuständig ist. Die neue Rektorin wird ihr Amt mit 1. Oktober 2013 antreten.

Rektor Herbert Lochs hat den Dreiervorschlag am Donnerstag "zur Kenntnis genommen". "Es war dem Senat offensichtlich auch wichtig, ein Signal für die Wahl einer Frau zur Rektorin zu setzen", erklärte Lochs in einer Aussendung. (APA, 18.10.2012)

Share if you care
Heute ist forumfreier Tag auf dieStandard.at.