Med-Uni Innsbruck: Drei Frauen als Direktorinnen im Rennen

Dreiervorschlag des Senats wird am 14. November vom Universitätsrat diskutiert

Innsbruck - Die Führung der Innsbrucker Med-Uni wird weiblich. Der amtierende Rektor Herbert Lochs ist nicht im Dreiervorschlag, den der Senat am Mittwochabend dem Universitätsrat übermittelt hat, teilte die Universität in einer Aussendung mit.

Erstgereihte ist Helga Fritsch, die unter anderem für Personal zuständige Vizerektorin. Die bei der seinerzeitigen Rektorswahl unterlegene Margarethe Hochleitner scheint auf Platz zwei auf. Sie ist Direktorin des Frauengesundheitszentrums an der Med-Uni. Auf Platz drei ist Karin Hochbaum. Sie ist Leiterin des Zentrums für Onkologie und Innere Medizin des Gesundheitsverbandes Nord-Bremen (Deutschland).

Dreiervorschlag

Der Dreiervorschlag des Senats wird voraussichtlich in der Sitzung am 14. November vom Universitätsrat behandelt, der für die eigentliche Bestellung der Rektorin zuständig ist. Die neue Rektorin wird ihr Amt mit 1. Oktober 2013 antreten.

Rektor Herbert Lochs hat den Dreiervorschlag am Donnerstag "zur Kenntnis genommen". "Es war dem Senat offensichtlich auch wichtig, ein Signal für die Wahl einer Frau zur Rektorin zu setzen", erklärte Lochs in einer Aussendung. (APA, 18.10.2012)

Share if you care
9 Postings

im prinzip ists mir ja völlig egal ob frau oder mann. ich reg mich nicht über 3 männer im dreiervorschlag auf also auch nicht über 3 frauen.
interessant ist nur wie offenbar frau hochleitner in ihrer qualifikation so aufgeholt hat, dass sie jemanden überholt der vorher schon besser war als sie und nun auch eine funktionsperiode meher erfahrung in dieser position hat.

abgesehen davon find ichs seltsam dass die rektorin ein jahr bevor die periode beginnt gesucht wird. will da noch jemand seinen posten absichern bevors ihn nicht mehr gibt?

na

dann wirds wohl der mann werden?

:-)

Damit ist Hochleitner rrrraus.

und wie wäre dieser Artikel ausgefallen, wenn der Senat nur Männer vorgeschlagen hätte ?

Auch wenn ich weiß, dass es sich dabei um eine rhetorische Frage handelte: Ich denke, das ist recht offensichtlich.

Die APA kennt den Unterschied zwischen einem "Rektor" und einem "Direktor" nicht?

Gemoppelter EMS nun auch in Innsbruck?

irgendwie entsteht hier der EIndruck

dass nach der letzten Rektorenbestellung ein Kuhhandel eingegangen wurde.

So nach dem Motto: der aktuelle Rektor ist ein Mann, beim nächsten Mal wirds eine Frau.

Ich bin mir nicht sicher ob das so gelaufen ist, jedenfalls würde es mich nicht wunderen wenn der aus politischen Kreisen bekannte Postenschacher vorliegen würde.

Grade Rektorenbestellungen sind ja auch ein politisches Thema...

Ich finde es positiv wenn ganz speziell den in den letzten Jahren angeblich so diskriminierten Frauen hier die Chance auf ein Versorgungsposterl eingeräumt wird, ABER

irgendwie wirds net besser werden wenn die alten Seilschaften nun alibihalber um ein paar Quotenfrauen erweitert werden...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.