ÖGB bekommt neue Frauenchefin

Vizepräsidentin Sabine Oberhauser wurde als Nachfolgerin von Brigitte Ruprecht vorgeschlagen

Wien - Der ÖGB bekommt eine neue Frauenchefin. Brigitte Ruprecht (49) hat laut APA-Informationen am Donnerstag in den FSG-Frauengremien angekündigt, im kommenden Jahr nicht mehr für diese Funktion zu kandidieren. Als ihre Nachfolgerin wurde ÖGB-Vizepräsidentin Sabine Oberhauser vorgeschlagen. Dies soll heute im ÖGB-Bundesfrauenvorstand nun auch offiziell gemacht werden.

Da die sozialdemokratischen Gewerkschafterinnen die mit Abstand größte Fraktion im ÖGB darstellen, ist Oberhausers Kür nur noch Formsache. Die 49-jährige Wienerin fungiert seit dem letzten ÖGB-Bundeskongress im Jahr 2009 bereits als Stellvertreterin von Gewerkschaftspräsident Erich Foglar. Dem Nationalrat gehört die ebenso wortgewaltige wie leutselige Kinderärztin mit kurzer Unterbrechung seit 2006 an. Oberhauser ist verheiratet und Mutter zweier Töchter. (APA, 19.10.2012)

Share if you care
Heute ist forumfreier Tag auf dieStandard.at.