Gericht erkennt Vaterschaft von Transgender-Mann nicht an

5. November 2012, 10:37

Justiz nannte "Zeugungsunfähigkeit" als Grund

Tokio - Ein japanisches Gericht hat einem Transgender-Mann die Anerkennung der Vaterschaft für den Sohn seiner Ehefrau verweigert. Laut Medienberichten vom Samstag entschied das Familiengericht in Tokio, das Kind müsse als unehelich geboren eingetragen werden, weil der 30-Jährige nicht fortpflanzungsfähig sei. Üblicherweise werden zeugungsunfähige Männer in Japan jedoch als Väter anerkannt, wenn ein Kind durch künstliche Befruchtung entstand.

Ein Mann, kein Vater

Nachdem der Mann eine geschlechtsangleichende Operation hinter sich gebracht hatte, heiratete das Paar im Jahr 2008. Ein Jahr später brachte die Ehefrau einen mit Spendersamen gezeugten Sohn zur Welt. "Laut Gesetz behandelt Japan mich als Mann, ich würde gern dieselbe Behandlung als Vater erhalten", sagte der Mann, dessen Name nicht genannt wurde, der Zeitung "Mainichi Shimbun". Er kündigte an, weiter den Rechtsweg beschreiten zu wollen. Japan hat seit dem Jahr 2004 ein Transsexuellengesetz. (APA/red, dieStandard.at, 5.11.2012)

Share if you care
6 Postings
Absurdistan

wie soll eine Frau, die äußerlich zum Mann umoperiert wurde denn jemals Vater oder Mutter sein können? Adoptivmutter/Vater von mir aus aber wenn die Vaterschaft biologisch einfach nicht geht, dann geht es eben nicht.

Dass nicht alle ehelichen Kinder vom Ehemann sind ist bekannt aber da schweigen die handelnden Personen (aus Scham oder Geldgier).

...immer diese paragraphen...

...ja, er ist halt kein mann mehr...ja, sie ist der vater des kindes...ist eigentlich nicht so schwer (wenn man es auf einer timeline betrachtet)...die dna wird ja mit oder ohne "bestes stück" die selbe sein...

steht nicht im artikel, dass sie/er/es den spendersamen zur verfügung gestellt hätte...

...stimmt...

...habe ich falsch angenommen...sollte es nicht sein sperma sein, wird sie als frau heute nicht mehr vater werden können...aber ein bisschen verwirrend ist das ganze schon ;-)

ich habs so verstanden dass er früher eine frau war, inzwischen operiert aber (klarerweise) unfruchtbar.
da unfruchtbar keine vaterschaft obwohl das bei anderen unfruchtbaren männern (die das schon immer waren - mann nicht unfruchtbar) kein problem darstellt da der ehemann automatisch der vater ist.

Korrekt:
http://japandailypress.com/transgend... rt-0417801

Bei Transgendern ist es ueblich, respektvollerweise, das Ziel- oder Wunschgeschlecht zu verwenden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.