Saudisches Parlament: Frauen müssen hinter Trennwand

Erstmal sind Frauen Mitglieder des Schura-Rates, die Geschlechtertrennung wird aber auch dort fortgesetzt

Riad - Im saudischen Parlament soll es vom kommenden Jahr an erstmals Frauen geben. Das hat König Abdullah beschlossen. Der Monarch will die weiblichen Mitglieder des nur beratenden Schura-Rates demnächst ernennen. Das Prinzip der Geschlechtertrennung, das in dem islamischen Königreich gilt, wird dadurch aber nicht aufgehoben. Wie die Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch in Riad erfuhr, sollen die Frauen hinter einer Trennwand sitzen.

Saudische Frauen dürfen nicht Auto fahren - dieStandard.at berichtete. Bei Behördengängen müssen sie die Erlaubnis eines männlichen "Vormundes" vorweisen. Junge Akademikerinnen sind in Saudi-Arabien neben den Angehörigen der schiitischen Minderheit die Gruppe mit dem größten Protestpotenzial. Das saudische Parlament beschließt keine Gesetze, sondern hat nur beratende Funktion. Seine Mitglieder werden vom König bestimmt. (APA, 7.11.2012)

Share if you care
9 Postings

Gott will das eben so.
Heute schon gebetet?

Gerüchten zufolge werden auch schon Bandion-Ortner-Boxen gezimmert, in denen sie ihren Arbeitsalltag im Saudi-Zentrum verbringen darf.

Vor saudischen Frauen

versteckt sich die Macht und die Staatsgewalt hinter einer Trennwand.

Wo ist mein Posting?

Eine Farce löst die vorherige Farce ab. Den Westen muss man auf so plumpe Art gar nicht beschwichtigen, denn die liefern bekanntlich sowieso Waffen am laufendenden Band an dieses Frauenfeindliche Terror-Regime und die Handelsbeziehungen werden bedauerlicherweise auch eher ausgebaut statt abgebrochen.

Für mich der Hauptgrund,

wieso wir vom Öl wegkommen sollten.

Es kommt eben nichts Gutes dabei heraus, wenn man Ziegenhirten zu Milliardären macht.

ist ja nicht sy rien..dort haben religiöse minderheiten und frauen sogar rechte..blöderweise ist dieses land nicht so kooperativ wie die horte der bürgerrechte und freiheit am golf...bei treuen verbündeten des westens hingegen sieht man nobel und zurückhaltend über die menschenrechtsmisere hinweg. protestpotenzial hin oder her....um als rebell unterstützt zu werden muss man schon andere trümpfe im köcher haben. da kann eine saudische rosa parks lange warten.

außerdem leiten und finanzieren die netten herren doch auch ein dialog-und toleranz-zentrum in wien....

Völlig egal. Und wenn da 100% Frauen drinsitzen - SA ist eine totalitäre Monarchie, da ist das "Parlament" bei jeder Besetzung eine Farce.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.