Verfassungsklage gegen "Herdprämie"

  • Bundekanzlerin Angela Merkel mit ihrer Familien- und Frauenministerin Kristina Schröder.
    foto: apa/michael kappeler

    Bundekanzlerin Angela Merkel mit ihrer Familien- und Frauenministerin Kristina Schröder.

  • Kritiker des geplanten Betreuungsgeldes: Peer Steinbrück.
    foto: apa/wolfgang kumm

    Kritiker des geplanten Betreuungsgeldes: Peer Steinbrück.

SPD will gegen "absurde Maßnahme" vor Gericht - Regierung setzte sich trotz Kritik aus den eigenen Reihen im Bundestag durch

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 232
1 2 3 4 5 6
herrlich! da kann man wunderschön sehen warum sozialdemokratische Parteien 30% statt 90% der Stimmen bekommen

Werden Frauen gezwungen die Herdprämie anzunehmen?

Nein.

Werden sie mit einem obszönen Betrag gelockt dies zu tun?

Auch nicht.

Und deswegen steigt die SPD auf die Barrrikaden? Was tat/tut sie stattdessen gegen die "Rettungsschirme", deretwegen jeder (!) Europäer für 9000 Euro haftet?

Weiter so! Frau Merkel kann nur sagen: pass the popcorn!

Wahlfreiheit als Einschränkung der Frauenrechte???

Rote und Grüne wollen die Wahlfreiheit als Einschränkung der Frauenrechte verkaufen - das ist eigentlich nur mehr lächerlich!
Es widerspricht nur der rotgrünen Gleichmacherideologie - Heinisch-Hosek wollte auch den unter Schwarz-Blau eingeführten Rechtsanspruch auf Teilzeit bis zum siebenten Lebensjahr des Kindes neu verhandeln - und am liebsten auf vier Jahre verkürzen!

Der gute Sigmar G. ißt ja sicher mit dem großen Löffel, aber kaum Weisheit...

...

Es steht der SPD frei, nach einem Sieg von Steinbrück (wäre die erste Wahl, die dieser gewinnt...) das Betreuungsgeld abzuschaffen.

Und es steht Sigmar frei, dagegen zu polemisieren, aber da sollte man schon etwas klüger argumentieren. Erstens einmal hat man keinen Rechtsanspruch auf Theaterbesuch, zweitens erbringt man keine Gegenleistung - eine solche erbringen die Eltern, die das Betreuungsgeld beanspruchen/erhalten, dagegen schon.

Wenn Sigmar beim Verdauen denkt, dann mag ihm vielleicht einfallen, daß es auch ein Pflegegeld gibt, das bei Verzicht auf stationären Aufenthalt im Krankenhaus und häuslicher Pflege bezahlt wird.

Aber vielleicht will er das auch mit einer Verfassungsklage bekämpfen..?

...

daß die eltern die betreuungsgeld kassieren, eine gegenleistung erbringen,

ist erst mal nur vermutung

welche leistung kinderbetreuungseinrichtungen erbringen, wird ständig evaluiert und kritisch beobachtet, von der fachlichen ausbildung und kompetenz der erzieherinnen ganz zu schweigen

nichts von alldem ist zwingend gewährleistet, wenn eltern geld erhalten dafür, daß sie ihre kinder nicht fremdbetreuen lassen

und ums noch mal zu sagen: kinderbetreuungseinrichtungen ersetzen die elterliche erziehung nicht, schon gar nicht die elterliche zuwendung - sie ergänzen sie. und diese ergänzung fehlt dann, wegen 100 euro im monat...

Lt. Ihrer Logik sind Sie also für die sofortige Abschaffung des Pflegegeldes.

Also ich halt das Betreuungsgeld fuer keine gute Idee

Aber einer Verfassungsklage dagegen raueme ich nicht die geringste Chance ein. Ich sehe zwar, dass das nicht klug ist, aber beim besten Willen kann ich nicht erkennen, wo da Frauenrechte verletzt werden sollen.

Warum wird das Betreuungsgeld von Feministinnen als “Herdprämie” diffamiert? Mit diesem Wort wird ja unterstellt, man könnte nur entweder emanzipiert sein oder seine Kinder selbst betreuen, aber niemals beides zusammen.

Die Antwort ist recht einfach: Feministinnen fürchten sich vor Frauen, die selbstbestimmte Entscheidungen treffen. Die Feministische Vorkämpferin Simone de Beauvoir spricht es offen aus:

“…ließe man der Frau die Wahl, ihre Kinder zu Hause zu erziehen, werden sich zu viele Frauen dafür entscheiden”

Diese Ansicht ist allerdings nicht sehr emanzipiert…

Immer wieder witzig, wie Sie Männer zu reinen Geldheimbringern degradieren, die keine Rechte in der Kindererziehung haben.

Sie sind dermaßen fixiert auf "Mütter", dass es Ihnen gar nicht in den Sinn kommt, dass Väter vielleicht auch daheim beim Baby bleiben wollen.

Sie haben einmal gepostet, dass Sie Ihren Mann da gar nicht ranlassen.

All Ihre Postings zusammen muss ich leider feststellen: von der guten Partnerschaft, die Sie vorgeben zu führen, ist leider bei näherem Hinsehen nicht viel übrig. Sie sind ein Egoist, der Kindern und Mann keinerlei Freiraum lässt.

http://www.leonore.at/2012/04/b... forderung/

Emanzipation bedeutet, sich von Fremdbestimmung zu befreien. Wenn der Staat oder politische Gruppen Frauen vorschreiben, wie sie ihre Kinderbetreuung zu regeln haben, ist das auch eine Form der Fremdbestimmung. Müttern und Vätern ein Betreuungsgeld auszuzahlen und sie selbst darüber entscheiden zu lassen, wie sie die Betreuung und Förderung ihrer kleinen Kinder organisieren, sollte daher klipp und klar als Beitrag zur Emanzipation bezeichnet werden!

Mütter und auch Väter können mit dem Geld dann entweder den öffentlichen Kindergarten, einen privaten Kindergarten, eine Tagesmutter, ein Kindermädchen oder auch die Großeltern für Betreuungstätigkeiten bezahlen, oder sie nehmen es als kleine Entschädigung für ihre eigene Erziehungsleistung.

Bravo! Und danke für Ihr Engagement.

Sie haben sich hier ja schon ein paar richtig gute Freundinnen gemacht. ;-)

Schon wieder wo abgeschrieben?

Nach Ihren bisherigen Postings zu urteilen: Väter kommen in Ihrem Denken nur als "Verdiener" vor.

Ein bisserl auffällig, wenn Sie plötzlich die Väter ins Spiel bringen.

Zitate sollten Sie übrigens kennzeichnen. Da Sie von sich selbst angeben studiert zu haben, sollten Ihnen der Begriff "Plagiat" nicht fremd sein.

#Väter kommen in Ihrem Denken nur als "Verdiener" vor. #

Das Betreuungsgeld steht ja genauso Vätern zur Verfügung, wenn sie daheim die Kinder betreuen.
Oder der Tagesmutter, dem Kindermädchen, der Oma, der KiGa Tante, .....

Ich habe die Quelle angegeben. Wo sehen Sie ein Plagiat?

Eltern, besonders Mütter, brauchen (wieder mehr) Achtung für ihr Tun

http://kreidfeuer.wordpress.com/2012/11/0... -brauchen/

@ herr freigeist

schön hast du geputzt, putzt du schon wieder mit den roten schuhen, na geh, nimm doch die blauen schuhe, mit den blauen schuhen wird das putzen noch viel schöner, magst du neue schuhe, magst du grüne schuhe, vielleicht magst du mit grünen schuhen lieber putzen, mei, hast du schön geputzt, was, du magst die grünen schuhe nicht so gern, na macht nix, tust du vielleicht doch lieber mit den roten schuhen, na, und wenn's dir ganz danach ist, tust dann auch mal mit den blauen, ja, recht hast, ist ur super, mei, hast du aber schöne schuhe

Soviel Zeit wie Sie hier für das Posten aufwenden, muss Ihnen grad unheimlich fad so hinterm Herd sein.

Wollen Sie sich nicht einen Job suchen?

Hab ich schon. Heute ist es allerdings sehr ruhig, daher hab ich Zeit.

Sinds jetzt fertig mit der heutigen Kampagne?

Alleinerziehende sollen die Möglichkeit haben, ihre Kinder in die Obhut fremder Leute zu geben. Das würde die Gesellschaft als Ganzes sicher entlasten. Aber generell? Da hätten wir ja Zustände wie damals in dieser menschenverachtenden "DDR"

wo es grundsätzlich üblich war, die Kinder den Erziehern in Kindergrippen, Kindergärten und Horts zu überlassen. Und das nur aus zunächst drei nachweislichen Gründen: 1.weil der Staat die Arbeitskraft der Frauen brauchte. 2.Die Väter der Kinder in der Regel ein zu geringes Einkommen durch Arbeit erzielten 3.Die Ideologen des Staates direkten Einfluss auf die "Formung", Erziehung dieser Kinder ausüben konnten.

Diese unumstößlicheTatsachen scheinen wir inzwischen längst aus den Augen verloren zu haben, wenn wir dafür plädieren, nahezu jedes Kind in solche Einrichtungen stecken zu wollen.

Sorgen wir viel lieber dafür, dass einer der Eltern ein ausreichend bemessenes Einkommen durch Arbeit hat und damit eine Familie auch ernähren kann!

Auf vielfachem Wunsch, reiche ich die Quelle nach ;-)
"Die Zeit", user klauszeit

Es ist sehr leicht zu erkennen, was Sie selbst geschrieben haben. Das sind ungefähr 50% Ihrer Postings, der Rest ist systematische und aggressive Propaganda. Sie verwenden hier alte Postings diverser User anderer Foren, die Sie (und Ihr Mann oder Parteifreunde) gesammelt haben), weiter auch Pressemeldungen mancher Parteien (heute eine alte der Bayernpartei, z.B.), schreiben von Fr. Kelle vieles ab und das alles ohne Quellenangabe.

Das ist absichtliches torperdieren vieler Themen mit dem Ziel alles vollzuspammen, sinnvolle Diskussionen zu verhindern und sich dabei auch noch vom geistigen Eigentum anderer Leute zu bedienen, ohne darauf hinzuweisen.

Warum sich standard das erlaubt, ist eine gute Frage.

Frau Meise,

sagen Sie einfach, wie es ist: Sie guttenbergt unverfroren und skrupellos.

Ihr wortreicher Einwand scheint etwas bemüht zu sein - die Userin hält sich im Wesentlichen ans Thema.

Die Argumentation der Freigeistin mag Ihnen nicht gefallen...naja, damit müßen Sie halt leben; siehe: freie Meinungsäußerung!

Ein Plagiat ihr Posting? Na so was.

Sorry, aber Sie sitzen zu Hause, die Kinder sind längst aus dem Haus und dann schaffen Sie es nicht mal, sich selbst ein Argument auszudenken, sondern übernehmen einfach ein Argument eines anderen Posters?

Das ist schwach.

Vorschlag: gehen Sie auf das Argument ein, nicht auf die Person.

Posting 1 bis 25 von 232
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.