"This Human World" mit Riot-Grrrl-Special

  • Videostill aus "Grrlyshow"
    foto: grrlyshow

    Videostill aus "Grrlyshow"

Filme, Workshops und Konzerte um das Thema Menschenrechte, Urbanismus und Arbeit in Wien

Wien - Auch heuer verschönt das Menschenrechts-Filmfestival "This Human World" dem CineastInnen-Herz den grauen Winter: Zwischen 29. November und 9. Dezember sind zum 5. Mal in vier Wiener Kinos Filmwerke zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen zu sehen. Rund 80 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme kreisen dabei um die Schlüsselbegriffe Migration, Armut, die Festung Europa und die Lebensrealitäten von gesellschaftlich marginalisierten Gruppen. Ergänzt wird das Filmprogramm durch Diskussionsrunden, Konzerte, Workshops und Partys.

Schwerpunkt zu Riot Grrrls

Dem 20-jährigen Jubiläum der feministischen Bewegung "Riot Grrrls" wird überdies in einem eigenen Schwerpunkt begegnet. Zu sehen sind außer dem Coming-of-Age Klassiker "All over me" (1997) ausschließlich Dokumentationen über die feministische Indepedent-Szene in den USA. Der Film "Grrrl Love And Revolution: Riot Grrrl NYC" ist ein historischer Abriss der Bewegung, in "Grrlyshow" werden die einflussreichsten Grrrl Zines der 90er vorgestellt. In "Grrrl Rock!" werden die Girls Rock-Camps für Mädchen und junge Frauen aus den USA vorgestellt.

Rahmenprogramm

Zusätzlich zu den Filmen wird es Performances, Workshops, Diskussionsrunden und ein Konzert geben. So veranstaltet das Wiener Indie-Label fettkakao einen Zine-Bastel-Workshop und am Abschlussabend (Sa., 8.12) steht eine Konzertreihe mit dem Noise-Pop Duo She Said Destroy (Barcelona), der Wiener Performance-Künstlerin und Songwriterin Stefanie Sourial und dem israelischen Quartett "Dirty Hands On A Trash Like You" auf dem Programm.

Diskussionsrunde zum Erbe einer Bewegung

Im Anschluss an "All over me" (6.12., 20 Uhr, Schikaneder) findet eine Diskussionsrunde statt, die nach dem Erbe von Riot Grrrl fragt. Es diskutieren: Terese Rotschopf (Musikerin), Mirjam Unger (Regisseurin von "Oh Yeah, she performns!), Daniela Berner (Autorin), Cathérine Hug (Kuratorin Kunsthalle Wien), Maebh Murphy (Organisatorin Ruby Tuesday Rock und Hip Hop Camp für Mädchen) sowie Ulli Mayer (Organisatorin Girls Rock Camp NÖ). Moderation: Ina Freudenschuß (dieStandard.at) (APA, red, dieStandard.at 20.11.2012)

Share if you care
Heute ist forumfreier Tag auf dieStandard.at.