Gesucht: Lesbische und schwule MigrantInnen für Filmprojekt

  • Filmemacher Patric Chiha
    foto: robert newald

    Filmemacher Patric Chiha

Filmemacher Patric Chiha sucht für seinen neuen Doku-Film über "junge homosexuelle Migrant_innen (auch Lesben, Schwule, queere und transidente Personen mit migrantischen Wurzeln) in Wien" interessierte Personen zwischen 18 und 25 Jahren, die mitmachen möchten. 

"Was bedeutet es, Migrant_in und homosexuell zu sein? Wie wird man da angesehen? Welchen Bezug hat man zur Stadt, zum Land? Zu welcher Gemeinschaft gehört man? Das sind Fragen, die mich persönlich ansprechen und die ich im Film auf verschiedene Weisen angehen will", erklärt Chiha in seinem Aufruf. Als österreichischer Filmemacher libanesischer Herkunft, der hauptsächlich in Paris lebt und arbeitet, beschäftigt sich Patric Chiha selbst mit Fragen wie Gemeinschaft und Zugehörigkeit.

Der Dokumentarfilm wird den Titel nach dem "Nach dem Sommer" tragen, er soll laut Chiha "kein Statement-Film werden über ein Thema, sondern ein sensibles und lebendiges Porträt von Menschen". "Nach dem Sommer" wird von der österreichischen Produktionsfirma Wildart Film produziert. "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es sein kann, sich filmen zu lassen und über seine Sexualität zu reden. Das hängt sehr vom gegenseitigen Vertrauen ab. Und dieses Vertrauen kann sich nur durch Treffen und Gespräche entwickeln. Dazu komme ich in der ersten Jännerhälfte nach Wien."

Interessierte können sich hier melden: patricchiha@gmail.com

Share if you care