One Billion Rising: Dance! Strike! Rise!

Ansichtssache
14. Februar 2013, 14:53

Die Aktion "One Billion Rising" holte am Donnerstag weltweit Menschen auf die Straßen, um gegen Gewalt zu tanzen

Bild 1 von 15»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/dennis m. sabangan

Auf den Philippinen: Studierende des St. Scholastica's College tanzen auf ihrem Campus gegen Gewalt.

weiter ›
Share if you care
5 Postings
War kurz da...

...aber ich fand es UNMÖGLICH, dass die Grünen ihr Logo auf das Banner neben Logo der Kampagne und der Organisatorinnen gesetzt haben!
Somit verkam das Ganze zu einer Grünen-Werbe-Veranstaltung. Das schreckt Leute ab, die mit den Grünen nichts zu tun haben oder haben wollen, Angehörige anderer Parteien, Leute, die nicht alles mögen, was die Grünen anbieten.

Es wurde nirgends früh genug angekündigt und eingeladen. Wenn nicht mal das TU Frauenreferat und die FS Informatik was weiß, ist das schon seltsam, denn die kriegen normalerweise zum Thema Gender und feministischen Dingen alles.

Dementsprechend war es auch schlecht besucht. Außerdem war das Micro zu laut und alles Geredete dadurch so schrill, dass man Ohrenweh bekam.

Voller Flop in Salzburg! Liegt wahrscheinlich daran, dass diese Aktion politisiert wurde anstatt dass alle Frauenorganisationen an einem Strang gezogen hätten.

toll, dass man vom angestrebten Ziel (eine Milliarde) nur vier bis fünf Zehnerpotenzen entfernt lag!

Vier bis fünf, was ist das denn schon?

Gute Sache

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.