Zu hässlich für Wimbledon?

Kommentar | Sandra Ernst-Kaiser
9. Juli 2013, 07:00
  • Marion Bartoli gewann am Wochenende das Wimbledon-Turnier. Anschließend ging die Häme in den sozialen Netzwerken los.
    foto: reuters/toby melville

    Marion Bartoli gewann am Wochenende das Wimbledon-Turnier. Anschließend ging die Häme in den sozialen Netzwerken los.

Marion Bartoli entspricht nicht den Schönheitskriterien mancher Kommentatoren - Daraus folgte ein Lehrstück an sexistischer Berichterstattung

Die Französin Marion Bartoli erreichte am Samstag das, wovon viele TennisspielerInnen träumen: Sie gewann ein Grand-Slam-Turnier. Noch viel besser: Sie gewann das Grand-Slam-Turnier, nämlich die All England Championship - Wimbledon. Die von Kopf bis Fuß weiß gekleideten AthletInnen, der gepflegte Rasen und die Cocktail-Partys gehören hier ebenso zum gesitteten britischen Ton wie die Lust an Erdbeeren mit Schlagobers.

Weniger gesittet und auch gar nicht british, um nicht zu sagen derb sexistisch gaben sich nach Bartolis Triumph allerdings die Kommentatoren. Die US-Tennisikone John McEnroe, der das Frauen-Finale als TV-Kommentator begleitete, kommentierte live, dass Bartoli "nicht so aussieht, wie man sich eine Athletin vorstellt". BBC-Moderator John Inverdale sagte kurz nachdem die Französin das Finale gewonnen hatte und auf der Tribüne zu ihrer Familie und ihren BetreuerInnen kletterte: "Glauben Sie, Bartolis Vater hat ihr als Kind gesagt 'Du wirst nie ein Hingucker sein, du wirst nie eine Scharapowa sein, also sei angriffslustig und kämpfe'?" Die BBC entschuldigte sich dafür. Andere trieben das Spiel des Lookism aber munter weiter.

"A man wins the women's Wimbledon Final"

Der Sport-Informations-Dienst sid ließ im Bartoli-Porträt "Die etwas andere Tennis-Heldin" wissen, dass sie "nicht nur äußerlich eher an eine Diplompsychologin als an eine Wimbledon-Siegerin erinnert". Völlig jenseitig jedoch das Schauspiel, das sich im Anschluss an Bartolis Sieg im Social-Media-Kanal Twitter bot.

Die wüstesten Beschimpfungen und Drohungen waren dort zu lesen. Von "This Bartoli chick is a fat slob" bis zu "Fuck Bartoli. Fucking fat ugly fuck. Fuck sakes". Und auch ein Klassiker unter den Sexismen reihte sich dort ein: "For the first time ever a man wins the women's Wimbledon Final! Go team men". Doch der Twitterant irrt.

Altbekannte Muster

Seine Sexismus-Kollegen steckten schon in den 1980er Jahren die tschechische Tennisspielerin Martina Navrátilová in diese Schublade. Die Ikone des Tennissports gewann den Einzeltitel in Wimbledon insgesamt neunmal - mann bezeichnete sie gerne als "Mann-Frau" oder "Mann-Weib". In den 1990er Jahren war es dann die spanische Tennisspielerin Conchita Martínez, die den körperlichen Oberflächen-Träumen der Zuschauer und Kommentatoren nicht gerecht wurde.

Es zeigt sich: Auch weibliche Tennisprofis, die nicht den gängigen Schönheitsidealen entsprechen, werden mit alarmierender Unprofessionalität auf ihre Äußerlichkeiten reduziert. Die Sport-Journaille und die Leute in den sozialen Medien scheinen rein gar nichts vom Aufschrei gegen Sexismus verstanden zu haben. Treffsicher antwortete Marion Bartoli aber auch jenseits des Centre-Courts: "Habe ich jemals davon geträumt, einen Modelvertrag zu bekommen? Nein. Habe ich jemals davon geträumt, Wimbledon zu gewinnen? Absolut!" (Sandra Ernst-Kaiser, dieStandard.at, 9.7.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 202
1 2 3 4 5
dumme macho-sprüche

manche kommentare sind widerlich - es zeigt , wie tief verwurzelt der sexismus i.d. gesellschaft ist und mit diesem altbekannten muster überwiegend frauen konfrontiert waren/sind. es ist wie vor über 100 jahren , als frauen es wagten, sich sportlich zu betätigen und um ihre rechte kämpften - es gab häme, sexismus, beleidigungen der übelsten sorte. überall dort, wo frauen es wagten, in sog. männerdomänen `einzubrechen` . das spricht nicht für das niveau der kritiker, denen emanzipierte, erfolgreiche und selbstbewusste frauen ein dorn im auge sind. auch hier : dumme macho-sprüche - http://www.brigitte.de/frauen/ge... e-1095066/

unglaublich oberflächlich!

Dieser Vorfall im Web und die vielen *Kraftausdruck* Kommentare hier schlagen dem Fass den Boden aus. Wie oberflächlich kann man bitte sein? Klar, hab mir grad Fotos von Marion Bartoli - eine Barbie-Schönheit ist sie wohl nicht. Ich finde Frauen mit Muskeln nicht so schön - gegen ihr Gewicht (viele sagen "Dickerchen") hab ich nichts - ganz im Gegenteil. Aber eigentlich ist das total egal - sollen wir mal aufzählen, wie viele unschöne Männer es im Sport gibt?

Wenn es nach den Vollpfosten geht, dann dürfen nur noch schöne Menschen beim Sport mitmachen - da gibt's dann eine Vorauswahl via Internet, wo dann die Pfosten abstimmen können. Die hässlichen Sportler können dann von der nächsten Brücke springen. Unfassbar.

Das ist halt ein spezifisches Problem beim Profi-Damentennis.

Weniger Geschwindigkeit, weniger technische Finesse als bei den Herren... die meisten Leute sehen nur wegen der T&A-Zooms zu. Und der Sport hat sich angepasst: Dass Dickerchen wie Bartoli sich da an die Weltspitze vorkämpfen können ist genauso absurd wie die Erfolge tennisspielender Magermodels. Klar zählen da auch Talent und Kampfgeist, aber in anderen Disziplinen würde das nicht reichen.

Unterm Strich sind Sexismusvorwürfe beim Damentennis somit ähnlich angebracht wie bei Damenwäschewerbung. (Man verzeihe mir die Überspitzung.) Klar wäre es schön, wenn der Sport im Vordergrund stehen würde, aber dazu muss man den Sport interessanter machen, nicht die Sexisten im Publikum kritisieren - ohne die gäbs gar keins.

Oje, oje, wie schade...da entspricht eine Tennisspielerin doch tatsächlich nicht den Vorstellungen, wie sie auszusehen hat. Das hält mein Narzissmus nicht aus, ich werde mich sofort mit den anderen Narzisten zusammentwittern und gemeinsam, werden wir einen neuen Maßstab errichten. Die Welt und deren Menschen haben sich nach mir zu richten, und bitte nicht umgekehrt. Danke!

Die Ikone des Tennissports gewann den Einzeltitel in Wimbledon insgesamt neunmal - mann bezeichnete sie gerne als "Mann-Frau" oder "Mann-Weib".

DAS glaube ich nicht. Ich wette jeden Betrag, dass hier auch genügend Frauen über das Aussehen gelästert haben. Wieso ist es hier notwendig, bei einem Thema zu Sexismus selbst sexistisch zu sein und das vollkommen unnötige zweite "n" hinzuzufügen? Um zu unterstreichen, dass Frauen niemals nicht über das Aussehen anderer herziehen würden? Vollkommener Schwachsinn.

Zum Thema selbst: Ich muss sagen, dass ichs absolut nicht nachvollziehen kann. Ich erkenne nicht, wo Bartoli besonders hässlich oder männlich sein sollte im Vergleich zu anderen Tennisspielerinnen (die naturgemäß alle kräftigere Oberkörper haben). Sehr schade, dass so ein Shitstorm losgetreten wurde.

Klar tragen auch Frauen patriarchale Normen mit, ist ja kein Wunder. Aber trotzdem sind überwiegend Männer dafür verantwortlich, und sie gewinnen auch den Profit aus diesem Herrschaftsverhältnis.

Sexism - Only ugly bitches complain about it

http://simle180.wordpress.com/2010/05/2... llo-world/
wers noch nicht kannte....
Ich bin grad nicht sicher ob Sexismus hier die richtige Kategorie ist. Wenn wer nicht wegen dem Sport sondern nur wegen der hübschen Mädels zuschaut ist das sexistisch, wenn auch weniger verletztend. Ich fürchte ich versteh grad was nicht.

Troll wo anders.

Für die Antwort haben sie jetzt zwei Wochen gebraucht? Der Artikel interessiert doch kein Schwein mehr.

was

soll das? ist doch ein liebes mädl?! und der McEnroe kann sich schon einen schal richten, zum raufziehen des stamperls, ich sag nur barfly, sollte sich daran noch jemand erinnern können.

Barfly, die Verfimung eines Teils der Lebensgeschichte von Bukowski, mit Mickey Rourke und Faye Dunaway? Versteh ich jetzt den Witz nicht

Man mag das eine oder andere Zitat mehr oder weniger gescheit halten. die wirklichen tiefen kommen in den tweets zu tage, und da frag ich mich schon mal, wie menschen soviel blödsinn absondern können.

Wieviele Männer schauen Frauen Tennis wegen dem Tennis? Eben.

Wer hat wohl Juni 2012- Juni 2013 40.000.000$ mehr verdient als die nächstbeste Kollegin und dabei nie auch nur einen Titel im Einzel gewonnen.
173cm, knapp über 50kg und blond...

Überraschung: Patriarchale Strukturen machen auch vor Medien und anderen Unternehmen nicht halt.

Originalzitat von McEnroe - mag sich jeder selber ein Bild machen, ob das jetzt sexistisch ist oder nicht

"It's so nice to see someone who was born to be a tennis player. She's not necessarily the most natural athlete you will ever see, but someone who wields a racquet like a paintbrush and she did her own version of Picasso - it was unexpected and amazing. It absolutely will inspire millions who will all be thinking, 'Hey, anything is possible!'."

Die anderen Zitate sind natürlich indiskutabel..

1; ich finde Marion Bartoli super nett, intelligent und sie hat ein süßes Lächeln;

2; ihr Sieg ist ob der hämischen Kommentare umso höher und wertvoller einzuschätzen - ich freue mich riesig, dass sie die Kränkungen mental wegstecken konnte und es allen "zeigte"!

Die Frau ist für diesen Sport perfekt gebaut, tendenziell ist sie mit 63kg auf 1.70m fast noch etwas zu klein und zu leicht. Serena Williams hat zum Vergleich 70kg auf 1.75m.

ja ja! einer ihrer vorgängerinnen hat man es ja da auch nicht leicht gemacht und mit guildo horn rufe ich:

http://www.youtube.com/watch?v=9EP_unrvk0M

wer is mcenroe?

eben !

erstens ist sie eine tolle tennisspielerin

der man den sieg vergönnen muss, weil er verdient ist. und zweitens ist sexismus im sportjournalismus so verbreitet, dass sich für mich das fazit aufdrängt: je grauslicher, hässlicher und komplexbelaster ein sportjournalist aussieht bzw. ist, umso sexistischer seine kommentare.

mir draengt sich das fazit auf, dass

sie nicht mla wissen, was john McEnroe, der die diskossion ja entfacht hat, gesagt hat...

Sowas Fieses und Gemeines. Widerwärtig

Aber gut gekontert von Bartoli. (Wollt schon Baroli schreiben *gg*).

yo, ähnliches ist schon ehemaligen bundeskanzlern passiert :)

Könnt eh von mir auch sein.;-)

hat eigentlich schon einmal jemand über Wayne Rooney gesagt dass eher wie ein Hooligan als wie ein Fußballspieler aussieht? Oder über Maradonna dass er klein und fett ist ( auch schon in seiner aktiven Zeit)?
ist das dass auch sexistisch?

Posting 1 bis 25 von 202
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.