Frankreichs Senat will Altersuntergrenze für Schönheitswettbewerbe

Klare Mehrheit für Zusatzartikel, der Limit mit 16 Jahren festlegt - Organisatoren von "Mini-Miss"-Wahlen wird Haftstrafe angedroht

Paris - Der französische Senat will Schönheitswettbewerbe für Mädchen unter 16 Jahren verbieten. Für einen entsprechenden Zusatzartikel zu einem Gesetz zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen stimmte das französische Oberhaus am Dienstagabend mit klarer Mehrheit. Demnach soll Organisatoren solcher "Mini-Miss"-Wettbewerbe eine Strafe von zwei Jahren Haft und 30.000 Euro angedroht werden.

"Nicht glauben lassen, dass nur Aussehen zählt"

"Lassen wir es nicht zu, dass unsere Töchter vom frühesten Alter an glauben, dass nur ihr Aussehen zählt", sagte die Senatorin Chantal Jouanno, die den Gesetzeszusatz eingebracht hatte. "Lassen wir es nicht zu, dass wirtschaftliches Interesse über sozialem Interesse steht." Die Zentrumspolitikerin hob hervor, solche Wettbewerbe gebe es nur für Mädchen. Der gesamte Gesetzestext zur Gleichberechtigung muss noch die Nationalversammlung passieren, bevor er in Kraft treten kann. (APA, 18.9.2013)

Share if you care
11 Postings

sehr gut, frankreich

amerika ist mir unverständlich...bei manchen sendungen sieht man hässliche, verblödete mütter, die richtige freude daran haben an dem kranken affentheater

mini-miss-wahlen (toddlers und tiaras) zum schönsein gezwungen

schon kleinkinder (mädchen) werden bei diesem geschäft `sexualisiert` - zit. In den USA werden kleine Mädchen schon im Primarschulalter auf Schönheitsköniginnen getrimmt. Was überambitionierte Eltern für bereichernd halten, ist für die Kinder nur ein Albtraum. http://madonna.oe24.at/thema/Das... n/80526702 - http://www.20min.ch/life/tv/s... y/24444673 - http://www.focus.de/kultur/ve... 36195.html

Vielen Dank für die Links, das wusste ich nicht.

Ich habe eher an 10 bis 13-Jährige gedacht, die sich 1mal bevor sie zu alt dafür werden den Prinzessinnentraum erfüllen. Aber künstliche Busen für eine 4Jährige und das wird erlaubt? Das hätte ich mir nie träumen lassen.

Aber künstliche Busen für eine 4Jährige und das wird erlaubt? Das hätte ich mir nie träumen lassen.

Das ist wohl nicht normal. Ob da nicht auf pädo.phi.le Interessen dahinter stehen?

Nicht ohne Grund sind in den letzten 15 Jahren "Kindermodellseiten" in den USA als legal angesehen worden. Sehr dubios, wenn man bedenkt, wieviele Kinder daraus wirklich mal in einem Modekatalog gefunden werden können.

Da hatte vor etlichen Jahren das BKA Deutschland mal einen sehr faszinierenden Bericht. Glaube der war im Spiegel.

Ich halte auch wenig von solchen Mini-Miss-Wahlen, aber Hölle (wie odd eyed schreibt) und so ein strenges Verbot? Etwas hart finde ich. Ich hätte das Mindestalter vielleicht etwas tiefer gesetzt so circa bei 14/15.
Und wie strikt ist das Gesetz? Geht es um öffentliche Veranstaltungen oder darf man nicht mal mehr privat eine entsprechende Theme-Party geben?

Ein Schönheitswettbewerb ist für eine Dreizehnjährige pädagogisch jetzt nicht das gelbe vom Ei.

Pauschalverbote von Veranstaltungen, die unsympathisch oder pädagogisch unerwünscht sind, sind mir allerdings schon sehr suspekt. Klingt nach nicht weiter gerechtfertigter Grundrechtseinschränkung.

Wenn wir schon dabei sind... Jagdvereine sollten doch z.B. sicher keine Veranstaltungen für die Jugend abhalten dürfen. Kindergottesdienste werden von Anders- und Ungläubigen sicher nicht für pädagogisch wertvoll gehalten.

Und zwei Jahre Haft??? Gehts noch?
Das Gesetz könnte ja auch auf diverse harmlose Dinge irrtümlich zutreffen. Als ich als Drittklassler auf Schikurs war, gabs einmal alls Abendprogramm eine "Modenschau" mit Verkleidungen. War ein Spaß. Wenn das Gesetz schlecht formuliert ist, steht dann plötzlich ein Lehrer vor Gericht...

sehr gut!

....solche Wettbewerbe gebe es nur für Mädchen.

Und warum verbietet man dann nicht generell Schönheitswettbewerbe für Kinder unter 16? Für Buben hätt' das Gesetz zwar keine praktische Auswirkung, aber man hätte eine unnötige, in Gesetz gegossene Geschlechtsdiskriminierung vermieden.

Ich gehe davon aus, dass das Gesetz selbst geschlechtsneutral formuliert ist.

Dieser Artikel z.B. spricht neutral von „Kindern“: http://www.nanaimodailynews.com/news/fren... w-1.628744

Es handelt sich vermutlich um journalistische Nachlässigkeit. Auch so manche feministische Journalistin/Politikerin hat noch einen Haufen patriarchale Denke im Kopf und denkt bei schützenswerten Opfern AUTOMATISCH nur an Frauen/Mädchen. Wir sollten eigentlich schon weiter sein, und Menschen unabhängig vom Geschlecht beurteilen.

Obwohl man nicht ignorieren kann, dass der konkrete Anlassfall anscheinend ausschließlich Mädchen betrifft. Das ist eine Tatsache.

Fakten sprechen für sich...

Ihr Argument hätte wesentlich mehr Durchschlagskraft wenn Sie uns (der geneigten Leserschaft in diesem Forum) auch nur einen einzigen Schönheits-Contest für Buben unter 16 Jahren nennen könnten.

wie gesagt, weil immer nur mädchen durch diese hölle gehen müssen, den buben bleibt das zum glück erspart. wenns diese wettbewerbe auch für jungs gegeben hätte, dann hätte man das verbot sicher für beide geschlechter ausgelegt, also worüber regen sie sich auf, wenn das die jungs gar nicht mal betrifft? dass man, um dieses gesetz zu umgehen, jetzt mit den mini-mister wettbewerben anfängt? glaub ich kaum.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.