"Weiber ... eine Unvollkommenheit der Natur"

foto: archiv
Bild 1 von 30»
"Dieses verwünschte Frauengesindel, diese entsetzliche Geißel inmitten der Sterblichen ... Die Weiber sind ein solches Verhängnis für das Menschengeschlecht, dass selbst jene, die rechtschaffen sind, ihren Mann ins Unglück stürzen."

Hesiod (740-670 v.u.Z.)
Share if you care
Posting 326 bis 375 von 539
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
die ollen kamellen

von vorvorvorgestern entlocken mir höchstens ein sanftes gähnen. die ungerechtigkeiten und dummheiten, die heute vor sich gehen, sind es, die mich auf die plame bringen!
conclusio: es hat sich seit 2500 jahren kaum was verändert - aber auch dieses ist nicht gerade die neueste erkenntnis. man könnte direkt zur kulturpessimistin werden.

mir fehlt herr herr prokop!


was wohl der gunnar zu diesem thema zu sagen hat?

Nur Geistesgrößen werden hier zitiert.......

seien Sie nicht so unsensibel - der mann trauert immer noch...

Ironie der Geschichte

daß Simone de Beauvoir es nicht schaffte, sich von diesem häßlichen inkontinenten Zwerg Jean Paul Sartre zu trennen, der uns Frauen einfach als Löcher bezeichnete, sondern ihm lebenslang die Ehre erwies, ihm zumindest intellektuell und freundschaftlich die Treue zu halten. Ja, Liebe macht blind. Traurig.

Ach, die stand da sicher drüber. Wahrscheinlich hat sie gedacht: "Aha, hat er wieder ein bissi viel Alk erwischt, aber sonst ist er ja ein Netter."

komisch

bei jedem der sprüche kommt mir nur im sinn, dass da wieder ein sich minder fühlender mann, zum stärkeren hinaufstillieren muß, weil er die folgen der körperlichen unterlegenheit, die das frausein doch bedeutet, nie ansatzweise verstehen kann, aber weiss wie körperlich benachteiligt in wahrheit er doch selber ist.....

sowohl in der sexualität, als auch durch die schwangerschaft, ist das leben einer frau grundsätzlich an erfahrung reicher, das zu ändern vermag nur eine gesellschaftliche ächtung und unterdrückung der frau.... :))))))

ja, schade daß sich das matriarchat nicht...

...durchsetzen konnte!

mit matriarchat hat das wenig zu tun....

das wird nur nur herbeigesehnt, wenn das patriarchat ein lust- und frauenfeindliches ist.... wenn es anders gewesen wäre (über die gegenwart red ich besser nicht) hätte es diese aussagen von ansonst gescheiten männer wohl nicht gegeben......ein prof hat immer gemeint, die frauen seien an allem schuld, weil sie wählen die schönen männer anstelle der gescheiten... bis zu dem zeitpunkt war mir nicht bewusst, dass das bei männern unüberwindbare gegesätze zu sein scheinen.... :))))))

das werden Sie doch nicht mehr glauben...

...jetzt, wo Sie mich kennen ;-)

Ist das nicht ein bissl billig? Anspruchslos wie für 17-jährige, aber wehe man sagt es.

pahh, Sie sind ja nur eifersüchtig!

Auf was jetzt?

'gnadevorrecht' wo sind sie denn? vielleicht koennen sie jetzt erkennen, dass fuer die kirche frauen wie fuer nazis die juden waren?

Geschmacklos

das ist eine Verhöhnung der sechs Millionen Ermordeten Juden.

Mit ein bißchen weniger Scheuklappen hätten sie erkennen können, das diese Zitate nur zu einem geringen Teil von Vertretern der Kirche stammen.

Also am Schopenhauer Zitat kann ich nun wirklich nichts verwerfliches erkennen. Was wirft man ihm hier vor?


Dass er die Frauen nicht als "das schöne Geschlecht" betrachtet?
Dass er behauptet, dass die vermeintliche Schönheit der Frau einzig durch den Geschlechtstrieb im Manne zustande kommt? Dass deren Schönheit also im hormongesteuerten (Triebgesteuerten) Auge des Betrachters liegt?
Dass der Schopenhauer Männer ästhetischer findet als Frauen?
Weil sie kleiner, schmalschultriger, breithüftiger und kurzbeiniger sind? Ob Frauen tatsächlich relativ zur Körpergröße kürzere Beine haben weiß ich nicht und glaub ich jetzt auch nicht, aber die restlichen körperlichen Merkmale die der Schopenhauer hier bemängelt treffen im Schnitt ja wohl zu.

Mir gefallen Frauen besser als Männer, aber ob das nicht vielleicht doch etwas mit meiner Triebwelt zu tun hat..

Naja, das ist schon ein Statement der besonderen Güteklasse. Dann lebe ich lieber mit meiner Chilly, weil mein Vater so A...war und ich Annäherungsproblem habe? Also ich versichere Ihnen, dass einem Menschen mit der Zeit zuwider werden, dass hat was mit der falschen Erwartungshaltung zu tun und nicht mit dem Hund. Wieso sollten andere besser sein als man selbst, ist doch eh alles nichts als Projektion.

freundschaft


ein harmloses statement.
was hält sie auf (was hält mich auf)?
gesellschaftliche strukturen (und auch ab und zu unser bild von der welt, selbstunterforderungen, selbstüberforderungen).
das negative zu meiden (wenn es geht = lässt sich nicht immer so einrichten), jeder tag sollte höhepunkte haben (wirkliche höhepunkte - menschliche begegnungen, selbstüberwindungen, schritte am weg zu einem ziel, step by step), pausen (nichts tun oder meditation - abschalten), gesunder lebensstil (bewegung, freude, kreatives): hat mir mein freund empfohlen (der leider 2006 verstorben ist), immer wieder. vor allem hat er versucht, mich zu ermutigen, hat er versucht mir zu zeigen, wo meine stärken liegen (wirkliche freundschaft), kritik (ohne verletzungen).

Das Zitat sagt mehr über Schopenhauer aus als über die Frauen - und zwar nichts besonders Günstiges.

all die erwähnten körperteile findet mann realtive günstig bei der beate... dazu braucht es keinen philisophe aber eine kreditkarte..

schmalpickte gum*mischultern?

diesen fedisch gibt's wirklich?


dsdsmvw, i.A.

Mit den Mädchen hat es die Natur auf das, was man im dramaturgischen Sinne einen Knalleffekt nennt, abgesehen, indem sie dieselben auf wenige Jahre mit

überreichlicher Schönheit (mit) Reiz und Fülle ausstattete auf Kosten ihrer ganzen übrigen Lebenszeit,damit sie nämlich während jener Jahre der Phantasie eines Mannes sich in dem Maße bemächtigen könnten, dass er hingerissen wird,
die Sorge für sie auf zeitlebens in irgendeiner Form ehrlich zu übernehmen; zu welchem Schritte ihm zu vermögen die bloße vernünftige Überlegung keine
hinlänglich sichere Bürgschaft zu geben schien. Sonach hat die Natur das Weib eben wie jedes andere ihrer Geschöpfe mit den Waffen und Werkzeugen ausgerüstet, deren es zur Sicherung seines Daseins bedarf; wobei sie denn auch mit
ihrer gewöhnlichen Sparsamkeit verfahren ist.

Wie nämlich die weibliche
Ameise nach der Begattung die fortan überflüssigen, ja für das Brutverhältnis
gefährlichen Flügel verliert, so meistens nach einem oder zwei Kindbetten das
Weib seine Schönheit . wahrscheinlich sogar aus dem selben Grunde.

Arthur Schopenhauer

Ist die Sicht des Mannes, aber warum nur? Auf was kommt es so vergeistigen Wesen Mann denn an? Was hält er denn für die Liebe? Scheint doch ein typisch männliches Problem zu sein, wie man liest.

vorurteile bedrohen uns alle (auch mich zum beispiel - keine frage) = wunder sind möglich = visionen ohne kompromisse = kinder kommen fast immer perfekt auf die welt :-)

wie mann oder frau in den wald hineinruft, so schallt es aus dem wald heraus (ein dunkles gleichnis). was ist so schlecht am geist, was ist so gut am "bauch"? in wirklichkeit geht es um knöcherne theorien und herzlose entscheidungen, seinen körper zu spüren, noch besser, sich seiner ängste bewusst zu werden, wenn es darauf ankommt, nahe zu sein oder ferne, ist eine andere geschichte.
mit schnellschüssen geht die zeit verloren, mit angriffen geht die zeit verloren, warum werden (fast nie) fragen gestellt.
konkrete fragen: was ärgert sie im leben (von der diskussion in diesen foren einmal abgesehen), was engt sie ein (und ist prinzipiell zu verändern), benachteiligt sie (persönlich oder andere frauen). gilt das nur für xx oder auch für xy?

Das Zitat scheint den Subtext zu haben:
"Die Trauben sind mir viel zu sauer.
Die Trauben sind mir viel zu sauer.
Die Trauben sind mir viel zu sauer.
Und jetzt sag ich's noch 500x, dann glaub ich's vielleicht selbst."

Danke für die "Überflüssig" Bewertungen für das Schopenhauer Zitat.

Soll ich das jetzt persönlich nehmen oder passt ein solches Zitat nicht zu den restlichen da oben?
Das wäre wenigstens eines über das man sich als Frau wirklich aufregen kann, aber nicht über das obige (weithin bekannte und wahrscheinlich drum in die Sammlung geratene) Zitat.

GANZ blöd war der schopenhauer ja nicht. schad' nur, dass seine z.t. richtigen erkenntnisse anstatt zu objektiven schlussfolgerungen, nur zur verstärkung seiner misogynie geführt haben.

denn dass eine frau nach dem zweiten kindbett quasi hässlich oder unansehnlich würde, war wohl nicht mal zu seiner zeit unumstössliches schicksal.

außerdem spricht dieser satz m.m.n für Schopenhauers heterosexualität (die ja des öfteren angezweifelt wurde), da ja eher heteros die schönheit einer frau in ihrer "sexuellen ausstrahlung" während des gebährfähigen alters sehen.

ich glaube, schwule erkennen die attraktivität älterer frauen eher, weil sie eben "unabgelenkt" sind, und daher einen wachen, intelligenten blick, lachfalten oder "eingegerbte lebenserfahrung" eher mit attraktivität verbinden, als gebärfreudige becken oder die "frische" der primären und sekundären geschlechtsorgane.

ausnahmen bestätigen natürlich die regel ;o)

Der Schopenhauer war sicher nicht homosexuell. Er hatte nur ein paar "annäherungsprobleme" zu Frauen. Drum hat er am Schluss ja auch mit einem Pudel zusammengelebt:-)

Aber die Männer hat er ja genauso wenig ausstehen können. Er hat ja niemanden ausstehen können.
Eine mögliche Erklärung für sein Frauenproblem könnte ja die Beziehung zu seiner Mutter gewesen sein. Die hat ihn ja nicht sonderlich mit Zuneigung überschüttet, was man so liest und er selbst war als adoleszierender altkluger, übergescheiter, herumbrüllender Besserwisser auch sicher völlig unausstehlich (Damit ja nicht die Vermutung aufkommt, dass ich sein verschroben sein auf seine Mama schieben will).

Aber das Schöne an den Philosphen ist ja, dass es keine heiligen Bücher sind und man den Blödsinn, Blödsinn nenen darf und das kluge dennoch klug bleiben darf.
Waren ja allesamt nur Menschen. Der Schopenhauer eben mit einem besondern huscher:-)

Na garantiert

Frauen sind erotisch, Männer ästhetisch. Frauen sehen das Ganze natürlich umgekehrt .. Wieso wundert mich das jetzt nicht?

nicht zu vergessen loriot zum thema "gleichberechtigung": frauen sind aus dem privaten wie öffentlichen leben kaum mehr wegzudenken ;)

Es scheint, Loriot

hat das Mysterium der Frau lange und erfolgreich erforscht. Ich lieg am Buckel, herrlicher Spruch!

also wirklich

sow as zu schreiben, das verdient doch echt ein rotes stricherl, schäm dich!
von mir ist das eine grüne
:))))

quellen der weisheit

danke für diese sicher durch mühsame lektüre entstandene, sehr erhellende zitate-sammlung! könnten sie bitte zum nachlesen bzw. überprüfen die entsprechenden quellen zitieren? sie wissen schon - zusammenhang und so ... göttin sei dank, dass die verhuzelten alten burschen nicht wegen ihre gender-erkenntnisse bekannt geworden sind.

aus den meisten dieser zitate spricht bloß die nackte angst :-)

warum sich diese hochintelligenten männer vor den 'weibern' wohl so dermaßen fürchten...

Aus Erfahrung?

;-)

Aus einem Minderwertigkeitskomplex heraus! Ein Mann mit Hirn und Selbstbewußtsein hat es doch nicht nötig, sein Gegenüber zum Unterlegenen zu stilisieren, nur um seine persönliche Strahlkraft zu steigern.

richtig!

ein echter mann, ach was sage ich, ein herr, überstrahlt auf ganz natürliche art und weise.

Nehmen Sie sich ein Beispiel daran.

Unausgereifter Prototyp?!

die serienproduktion läuft auf hochtouren.

Sofort stoppen!

das ausgemusterte?

Ich glaub aber, dass das schon immer so wahr. Sieht man sich die Philosophen und Lehrer über die Jahrhunderte genauer an, dann waren die alle in mancher Hinsicht klug, aber in vieler Hinsicht aus heutiger Sicht voll daneben. Dennoch wurden sie damals verehrt, auf ein Podest gestellt, alle waren ganz Ohr, was sie sagten. Frauen spielten da gar keine nennenswerte Rolle. Wo ist da die Änderung eingetreten?

"Aus Erfahrung?"

Eh, aber aus schlechter, und die spiegelt sich in den Meinungen...
Menschen mit guten Erfahrungen reden jo ganz anders über das andere Geschlecht. :-)

Ei freilich

Nur wer macht schon freiwillig die schlechten Erfahrungen?

Alles Leben ist Leiden

sagte der Original-Buddha.

Und haben wir doch selbst gelernt, dass alleine die schlechten Erfahrungen uns wachsen und reifen lassen. ;-)

Posting 326 bis 375 von 539
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.