"Lass dich nicht von Bekannten diagnostizieren"

  • Das Program zum Endometriose-Informationstag zum Download

    Download
  • Ein Beispiel aus der aktuellen Bewusstseinskampagne von EVA: "Lass dich nicht von deinen Bekannten diagnostizieren. Extreme Regelschmerzen können ein Zeichen von Endometriose sein."
    foto: eva

    Ein Beispiel aus der aktuellen Bewusstseinskampagne von EVA: "Lass dich nicht von deinen Bekannten diagnostizieren. Extreme Regelschmerzen können ein Zeichen von Endometriose sein."

Die "Endometriose Vereinigung Austria" feiert ihr zehnjähriges Bestehen - Viele Frauen wissen gar nicht, dass sie an Endometriose erkrankt sind

Wien - In Österreich sind ca. 300.000 Mädchen und Frauen an Endometriose erkrankt. Trotzdem wissen die Wenigsten, dass es diese Krankheit überhaupt gibt.
Unter Endometriose versteht man Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der Gebärmutter. Die Betroffenen leiden mitunter an extremen Regelschmerzen, Schmerzen beim Sex oder unerfülltem Kinderwunsch.

Trotz der massiven Belastung dauert es in Österreich noch immer bis zu 10 Jahre, bis eine richtige Diagnose gestellt wird und erkrankte Frauen die richtige Behandlung erfahren. Dem Kampf gegen Endometriose und für ein lebenswerteres Leben für Betroffene
hat sich die "Endometriose Vereinigung Austria" (EVA) verschrieben. Dieser Tage feiert die Selbsthilfe-Organisation ihr 10-jähriges Bestehen in Österreich.

Bewusstsein stärken

Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek unterstützt das Anliegen der Organisation, das Bewusstsein für die Krankheit sowohl bei den Frauen als auch in der Medizin zu stärken: "Statistisch gesehen hat jede 10. Frau Endometriose - aber nur die wenigsten wissen es. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, gegen diese Krankheit vorzugehen. Aufklärung und Information sind besonders wichtig. Deswegen unterstütze ich EVA, denn je mehr Frauen über Endometriose Bescheid wissen, desto mehr Frauen kann rechtzeitig geholfen werden," so Heinisch-Hosek in einer Aussendung.

Endometriose-Informationstag

Als Höhepunkt der aktuell laufenden Awareness-Kampagne veranstaltet die Organisation am 10. März 2012 im Albert Schweitzer Haus in Wien einen großen
Endometriose-Informationstag, den Bundesministerin Heinisch-Hosek eröffnen wird.

Auf dem Programm stehen zahlreiche Vorträge von ExpertInnen zu Themen wie Diagnose und Therapie der Endometriose, Umgang mit der psychischen Belastung
und dem unerfüllten Kinderwusch, sowie Gesprächsrunden mit den ExpertInnen in Kleingruppen (Programm anbei). Die Veranstaltung kann ohne Voranmeldung bei freiem Eintritt besucht werden. (red)

Österreichischer Endometriose-Informationstag
10. März 2012
Albert-Schweizer-Haus 

Link

www.eva-info.at

Share if you care